Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Deutsche Welle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Logo der Deutschen Welle

Die Deutsche Welle (DW) ist eine Rundfunkanstalt der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Bonn (früher Köln ) und Berlin die in mehr als Sprachen Hörfunk - und Fernsehprogramme produziert und weltweit sendet. Sie stellt das deutsche Gegenstück zu solch traditionsreichen Sendern z.B. BBC World Service dar. Die Deutsche Welle ist Mitglied der ARD .

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines


Das neue Gebäude der deutschen Welle in
im Hintergrund ragt das Hochhaus der Deutsche Post AG auf.

Die Deutsche Welle sendet seit 3. Mai 1953 regelmäßig ihre Sendungen. Senderstandort war bis Köln . Anlässlich des 50. Jubiläums des Senders Jahre 2003 (Festakt war am 27. Juni ) zog die Deutsche Welle nach Bonn in ein Gebäude im ehemaligen Regierungsviertel Hier werden nunmehr die Hörfunksendungen produziert. Die der Deutschen Welle werden in Berlin produziert.

Geschichte

Im August 1924 wurde unter der Bezeichnung "Deutsche Welle eine Gemeinschaftseinrichtung aller regionalen Rundfunkgesellschaften mit Sitz Berlin gegründet. Sie hat jedoch mit der 1953 errichteten "Deutsche Welle" nichts zu tun. ging am 3. Mai 1953 mit deutschsprachigem Hörfunk auf Kurzwelle erstmals auf Sendung. Die Grußadresse "an lieben Landsleute in aller Welt" wurde vom Bundespräsidenten Theodor Heuss gesprochen. Wenige Wochen später am 11. 1953 wurde zwischen den Mitgliedern der ARD Vertrag über die Einrichtung des gemeinsamen Kurzwellenprogramms Welle" unterzeichnet. Die Verantwortung für das Programm zunächst beim damaligen Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR) später beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln so dass dessen Intendant auch für die "Deutsche Welle" verantwortlich Bereits ein Jahr später startete die DW auf Englisch Französisch Spanisch und Portugiesisch.

Im Jahr 1960 wurde die "Deutsche Welle" per Bundesgesetz vom 29. November 1960) als selbständige Bundesanstalt Rundfunkanstalt ) mit Sitz in Köln errichtet. Damit der Auftrag der ARD an den WDR "Deutsche Welle" als Gemeinschaftseinrichtung zu betreiben. Die trat jedoch am 7. Juni 1962 der ARD bei so dass die Verbindung der ARD mit der DW wieder wurde.

1962 wurde das Hörfunkprogramm erweitert. Künftig die DW zusätzlich auf Persisch Türkisch Russisch Tschechisch Slowakisch Ungarisch Serbisch und Kroatisch. 1963 folgen Kisuaheli und Haussa für Afrika sowie Bulgarisch Rumänisch und Slowenisch. Im gleichen verschickte die DW auch erstmals Filmkopien für Fernsehen. Ab 1964 sendete die DW auch auf Griechisch Hindi und Urdu ab 1970 auf Paschtu und Dari. Ab 1974 erhielt die DW ein neues Funkhaus Köln (Einweihung war 1980 ).

Mit der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten 1990 endete der Auftrag der ehemaligen DDR für Radio Berlin International (RBI) Sendungen auf Fremdsprachen zu verbreiten. stellte seinen Betrieb ein. Einige Mitarbeiter des sowie dessen Sendefrequenzen und Sendeanlagen wurden von DW übernommen.

Zwei Jahre später am 1. April 1992 startete die DW mit einem deutschsprachigen englischsprachigen Fernsehprogramm DW TV aus Berlin in aktive Fernsehzeitalter. Die Programme werden über Satellit und wurden in den Folgejahren weiter ausgebaut. wird auch auf Spanisch gesendet. In DW ging das wenige Jahre zuvor gestartete RIAS-TV 1992 begann die DW auch mit Sendungen Albanisch.

Im Vorfeld der neuen Rundfunkstruktur des die 1994 zur Auflösung des Deutschlandfunks (DLF) als eigenständige Rundfunkanstalt bzw. dessen in die Sendeanstalt DeutschlandRadio führte übernahm die DW 1993 einige Fremdsprachensendungen des DLF. Ein Jahr (1994) startete die DW unter "www.dwelle.de" ihren und war damit die erste öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Deutschland die im World Wide Web vertreten war.

Im Jahr 2000 starteten Programme in Sprache und 2001 begann die DW mit Ausstrahlung des Fernsehprogramms "GERMAN TV" das zunächst in Nordamerika über Pay-TV-Plattformen vermarktet wird und 2002 ein Vollprogramm ist.

Im Juni 2003 zog die DW Köln nach Bonn um.

Intendanten

Angebote der Deutschen Welle

  • DW-RADIO in 30 Sprachen (Amharisch bis Urdu rund um die Uhr auf Deutsch und
  • DW-TV auf Deutsch Englisch und Spanisch (dazu in weiteren Sprachen)
  • GERMAN TV - deutschsprachiges Gemeinschaftsprogramm von DW ARD ZDF (vorerst nur als Pay-TV in den zu empfangen)
  • DW-WORLD.DE - multimediales Internet-Angebot in allen DW-Sprachen

Weblinks



Bücher zum Thema Deutsche Welle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutsche_Welle.html">Deutsche Welle </a>