Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. September 2014 

Deutschniederländisch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Deutschniederländisch bezeichnet man die in Deutschland gesprochenen niederfränkischen Mundarten im engeren Sinne. Die deutschniederländischen sind den nord-limburgischen und süd-gelderschen Mundarten der sehr nah verwandt unterscheiden sich hingegen deutlich allen übrigen (nieder-)deutschen Mundarten. Nicht zu den Mundarten werden die rheinländisch-mittelfränkischen Mundarten gezählt die dem Rheinfränkischen näherstehen als der Niederländischen Sprache und die Südniederfränkischen Mundarten um Düsseldorf.

Die Gruppe der Deutschniederländischen Mundarten setzt zusammen aus:

1. dem Klevisch-Weselischen (gesprochen in den Kreisen Kleve und Wesel sowie in Isselburg und Duisburg )

2. den in Oberhausen Mülheim am Rhein (Mölmsch) und in Werden gesprochenen Mundarten

3. bergischen Mundarten (u.a. gesprochen in Velbert Langenberg Neviges Wuppertal Lennep Hückeswagen Lüttringhausen Wipperfürth Gummersbach und Marienhagen)

4. der im westfälischen Wenden gesprochenen Mundart.

Die Einheitsplurallinie trennt die deutschniederländischen Dialekte Westfälischen . Die Uerdinger Linie bildet die Grenze zum Südniederfränkischen und

Siehe auch: Niederländische Sprache Südniederfränkisch



Bücher zum Thema Deutschniederländisch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutschniederl%E4ndisch.html">Deutschniederländisch </a>