Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Deutschsprachige Gemeinschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens (DG) - früher deutsche Gemeinschaft Belgiens - ist mit 71.300 deutschsprachigen Belgiern die der drei Gemeinschaften in Belgien. Die Gemeinschaften nach der Regionalisierung des zentral regierten Nationalstaates Das Gebiet wird auch gelegentlich " Ostbelgien " Ostkantone oder Eupen-Malmedy genannt. Die 'Ostkantone' neben den deutschen zusätzlich die zur französischen gehörenden Gemeinden Malmedy und Waismes. Das Gebiet im Osten an die BR Deutschland im an die Niederlande und im Süden an Luxemburg .

Für 2004 ist die Region der Gemeinschaft” von der EU als europäsche Region Jahres bestimmt worden.

Inhaltsverzeichnis

Die 9 Gemeinden


Gesetzgeber und Ausführende Gewalt

Der Rat der deutschsprachigen Gemeinschaft (RDG) die regionale Volksvertretung der deutschsprachigen Belgier. Der besteht aus 25 Mitgliedern die alle 5 zeitgleich mit den Wahlen zum Europaparlament gewählt werden.

Das Parlament (Periode 1999-2004)

  • Christlichen-Soziale Partei (CSP): 9 Sitze
  • Partei für Freiheit und Fortschritt (PFF): 6
  • Sozialistischen Partei (SP): 4 Sitze
  • Ecolo-Partei: 3 Sitze
  • Partei deutschsprachiger Belgier (PDB)und Juropa (PJU-PDB): 3
Gesamt: 25 Sitze - Präsident des ist Alfred Evers (PFF)

Die Regierung (Periode 1999-2004)

Die Regierung besteht aus einer dreiparteien diese stellt 3 Minister die folgenden Parteien PFF SP und Ecolo.

  • Karl-Heinz Lambertz (SP) Ministerpräsident Arbeitsmarkt Medien und
  • Bernd Gentges (PFF) Unterricht Weiterbildung Kultur und
  • Hans Niessen (Ecolo) Jugend- und Familie Denkmalschutz und Soziales.

Geschichte der Gegend in Kurzform

Das Gebiet gehörte bis ins 12. zum Herzogtum Limburg fiel nach der Schlacht Worringen an Brabant. Im 15. Jhdt fiel durch Heirat an die Herzöge von Burgund an die spanischen und 1713 nach dem Frieden von Utrecht an die österreichischen Habsburger. Von 1794-1815 es zum französischen Département Ourthe. Nach dem Wiener Kongress 1815 zum Königreich Preußen welche Deutsch als offizielle Sprache einführten. dem Versailler Vertrag kam das Gebiet 1920 an Belgien. des 2.Weltkrieges wurde das Gebiet für 5 Jahre Deutschland annektiert. Als Folge der Sprachgesetzgebung von wurde Belgien in drei Sprachgemeinschaften aufgeteilt diese 1970 umgesetzt und somit konnte der RDK der deutschsprachigen Kulturgemeinschaft Belgiens) als direkter Vorläufer Deutschsprachigen Gemeinschaft eingesetzt werden.

Weblinks



Bücher zum Thema Deutschsprachige Gemeinschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutschsprachige_Gemeinschaft.html">Deutschsprachige Gemeinschaft </a>