Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Trema


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Trema ( plural : Tremata auch Tremas) ist ein horizontaler Doppelpunkt über von zwei nebeneinander stehenden Vokalen (Selbstlauten) um eine Diärese das heißt die getrennte Aussprache zu (z.B. Citroën - korrekte Aussprache: [ßitro'en])

Der Begriff stammt aus dem Griechischen . Andere Ausdrücke für Tremata sind Trennpunkte Trennzeichen. Die deutschen Umlautpunkte sehen in vielen Zeichensätzen genauso aus aber eine andere Bedeutung. Um Missverständnisse zu wird das Trema im Deutschen nur mit (Hawaiï) und e ( Alëuten ) oder überhaupt nicht verwendet (die alte Rechtschreibung rät von der Verwendung ab die neue Rechtschreibung kennt kein Trema).

Die Trennung erfolgt phonetisch mittels eines Knacklautes der durch das abrupte Schließen der erzeugt wird.

Das Gegenteil stellen zwei zusammengezogene Vokale die als Diphthong (Doppellaut) bezeichnet werden (z.B. ei eu

Im Albanischen ist der Buchstabe ë keine Diärese sondern ein eigenständiger Vokal (ein Umlaut ?) und wird wie ein offenes ö është ) am Wortende oft auch gar nicht (Beispiel unë ).

Weiterhin bezeichnet man in der Zahnmedizin die Lücke zwischen den Schneidezähnen als ( engl.: true diastema ).

Siehe auch :



Bücher zum Thema Trema

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Di%E4rese.html">Trema </a>