Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Die Dritten Fernsehprogramme


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als die Dritten Fernsehprogramme bezeichnet man in Deutschland die regionalen der ARD . Der Name rührt daher dass es gesehen zunächst nur zwei nationale Fernsehprogramme ( ARD und ZDF ) gab und die regionalen Fernsehprogramme dann ihrem Verbreitungsgebiet jeweils die dritten Programme waren.

Als erstes der heute insgesamt acht startete der Bayerische Rundfunk (BR) mit seinem Programm "Bayern 3" 22. September 1964 gefolgt vom Hessischen Rundfunk (hr) mit dem Programm "Hessen 3" "hessen fernsehen") am 5. Oktober 1964 . Am 4. Januar 1965 folgte "Nord 3" (ein Gemeinschaftsprogramm vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) Radio Bremen (RB) und Sender Freies Berlin (SFB)) und am 17. Dezember 1965 der Westdeutsche Rundfunk (WDR) mit seinem Programm "West 3". vorläufige Schlusslicht machten Süddeutscher Rundfunbk (SDR) Südwestfunk (SWF) und Saarländischer Rundfunk (SR) mit ihrem Programm "Südwest 3" am 5. April 1969 auf Sendung ging.

Nach den Wiedervereinigung wurden auch in neuen Bundesländern eigene Regionalfernsehprogramme eingeführt. Die Bezeichnung Programme" wurden jedoch nicht mehr verwendet weil inzwischen eine Vielzahl von Programmen gab. Am 1. Januar 1992 gingen die ostdeutschen Regionalprogramme des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) (für Sachsen Sachsen-Anhalt und Thüringen) des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB) (für Brandenburg) an den Start. Land Mecklenburg-Vorpommern schloss sich seinerzeit dem NDR Schließlich trennte sich der SFB vom Gemeinschaftsprogramm 3" ab und ging mit seinem Programm (später SFB1) am 1. Oktober 1992 auf Sendung. Mit der Fusionierung von und ORB zum neuen Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) wurden auch die beiden Fernsehprogramme diese hießen zwischenzeitlich "RBB Brandenburg" (ex-ORB Fernsehen) "RBB Berlin" (ex-SFB1). Nunmehr gibt es für Sendegebiet des RBB ein einheitliches Programm "rbb" täglich für eine halbe Stunde zwischen Berlin Brandenburg auseinandergeschaltet wird. Mit der Zusammenführung der reduziert sich die Anzahl der "Dritten" von auf sieben.

Übersicht der Dritten Fernsehprogramme mit ihren zugehörigen Landesrundfunkanstalten :

  • WDR Fernsehen ( WDR ; regionale Auseinanderschaltungen in 9 Regionen)
  • SR Fernsehen (Fernsehprogramm für das Saarland)
  • NDR Fernsehen (gemeinsames Fernsehprogramm von NDR und Radio Bremen ; Auseinanderschaltungen für die Landesfunkhäuser des NDR für Radio Bremen; Regionalsendungen für Bremen aber im ARD-Gemeinschaftsprogramm "Das Erste")
  • Bayerisches Fernsehen ( BR ; Auseinanderschaltungen zwischen Franken und Schwaben/Altbayern)
  • hessen fernsehen ( HR ; keine regionalen Auseinanderschaltungen)
  • Südwest Fernsehen (gemeinsames Fernsehprogramm von SWR und SR mit den regional unterschiedlichen Programmen "Südwest und "Südwest Rheinland-Pfalz")
  • rbb Fernsehen ( RBB ; Auseinanderschaltungen zwischen Berlin und Brandenburg)
  • mdr Fernsehen ( MDR ; Auseinanderschaltungen für die Landesfunkhäuser des mdr)

siehe auch: Fernsehen Rundfunk



Bücher zum Thema Die Dritten Fernsehprogramme

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Die_Dritten_Fernsehprogramme.html">Die Dritten Fernsehprogramme </a>