Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Die Monarchen der jüngeren serbischen Geschichte


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Serbien und Jugoslawien

Obrenović (1815-1842 1858-1903)

  • Miloš Obrenović 1815-1839 und 1858-1860 serbischer Fürst. War im Zweiten Serbischen Aufstand gegen die Osmanen und erkämpfte ein selbstständiges serbisches Fürstentum im Zentralserbien. Begründer der Dynastie der Obrenović. Da Obrenović mehr der absolutistischen Herrschaftsform zuneigte wurde 1839 abgesetzt und musste ins Exil. 1842 Aleksander Karađorđević serbischer Fürst. Nachdem dieser 1858 wurde kehrte Miloš Obrenović nach Serbien zurück wurde erneut Fürst.
  • Milan I. Obrenović (Sohn von Miloš Obrenović) 1839 serbischer verstarb noch im gleichen Jahr.
  • Mihailo Obrenović (Sohn von Miloš Obrenović) 1839-1842 und serbischer Fürst. Nach einem Aufstand flüchtete der Mihailo zunächst aus Serbien und statt seiner Aleksander Karađorđević serbischer Fürst. Nachdem aber auch 1858 abgesetzt wurde kehrten Miloš Obrenović und Sohn Mihailo nach Serbien zurück. Nach dem seines Vaters wurde Mihailo 1860 zum zweiten serbischer Fürst. Modernisierte den serbischen Staat führte die allgemeine Wehrpflicht ein und damit ein Heer Belgrad wurde endgültig serbische Hauptstadt und bekam wieder eine nationale Währung den Dinar . Fürst Mihailo Obrenović wird als einer fähigsten Regenten der jüngeren serbischen Geschichte angesehen. kam durch ein Attentat 1868 ums Leben Auftraggeber blieben unbekannt. Da Mihailo Obrenović innenpolitisch Gegner hatte wird vermutet daß der Mordauftrag dem Ausland kam. Mit ihm verstarb auch direkte Linie des Miloš Obrenović.
  • Milan II. Obrenović (Sohn von Jefrem dem Bruder Miloš 1868/1872-1882 serbischer Fürst 1882-1893 König von Serbien. sein Vetter Mihailo Obrenović einem Mordanschlag zum fiel wurde der junge noch minderjährige Milan Nachfolger bestimmt. Zeit seines Lebens strebte er gegen diese Rolle und auch die Krönung serbischen König 1882 konnte dem nicht Abhilfe Während seiner Legislatur wurde das serbische Fürstentum unabhängig vom Osmanischen Reich und 1882 offiziell ein Königreich. Milan II. Obrenović verzichtete nach mit der serbischen Regierung auf die Krone
  • Aleksandar Obrenović (Sohn von Milan II. Obrenović) 1889-1903 König. Aleksandar Obrenović folgte in allem seinem auch ihm widerstrebte es König zu sein. führte zu einer starken Unpopularität beim Volke. der Offiziersverschwörung um Dragutin Apis Dimitrijević 1903 zum Opfer. Mit ihm die Dynastie der Obrenović.

Karađorđević (1804-1813 1842-1858 1903-1945)

  • Đorđe Petrović gewählter Anführer des Ersten Serbischen Aufstandes die Osmanen 1804-1813. Begründer der Dynastie der genannt auch Karađorđe Schwarzer Georg.
  • Aleksandar Karađorđević (Sohn von Karađorđe) 1842-1858 serbischer Fürst. seiner Legislatur wurde das bürgerliche Gesetzbuch Serbiens eingeführt (Zivilrechts-Kodifikation) der Premierminister Ilija Garašanin verfasste der Načertanije das erste politische Programm Serbiens u.a. eine Befreiung der Serben aus der und österreichischen Herrschaft sowie die Vereinigung aller in einem gemeinsamen südslawischen Staat vorsah. Aleksandar musste 1858 als Fürst abdanken.
  • Petar I. Karađorđević (Sohn von Aleksandar Karađorđević) 1903-1918 serbischer 1918-1921 König der Serben Kroaten und Slowenen Jugoslawiens . Unterstützte die bosnischen Aufständischen gegen Österreich-Ungarn Nach der Verschwörung gegen die Obrenović 1903 Petar I. Karađorđević nach Serbien und wurde seiner republikanischen Überzeugungen zum König eingesetzt. Ertrug ganzen Strapazen der Balkankriege 1912 und 1913 sowie des Ersten und wurde Ende 1918 erster jugoslawischer König. folgte sein Sohn Aleksandar.
  • Aleksandar I. Karađorđević (Sohn von Peter I. Karađorđević) 1921-1934 König. Wegen Unfähigkeit des Parlaments bezüglich einer (40 Regierungsbildungen in 11 Monaten 1928-1929) entließ I. Karađorđević das Parlament und übernahm direkt Regierung Jugoslawiens. Zwar konstituirte sich das Parlament 1931 doch waren nur mehr gesamtjugoslawische Parteien und keine nationalen. Seine Gegner sprachen von monarcho-faschistischen Diktatur. Aleksandar I. Karađorđević fiel 1934 Mordanschlag zum Opfer in Marseille Frankreich die Auftraggeber waren bulgarische und kroatische unterstützt von Mussolini-Italien.
  • Petar II. Karađorđević (Sohn von Aleksandar I. Karađorđević) 1934/1941-1945 König. Als sein Vater Aleksandar I. Karađorđević verstarb war er gerade 10. Jahre alt Regentschaft führte sein Onkel Prinz Pavle Karađorđević. März 1941 unterzeichnete Jugoslawien seinen Beitritt in Drei-Mächte-Pakt weswegen es in Belgrad und hauptsächlich Serbien zu Aufständen kam. Die Regierung wurde und Petar II. Karađorđević mit 17. Jahren König eingesetzt. In April 1941 überfielen die ohne jegliche Vorwarnung Jugoslawien und Petar II. emigrierte nach London wo er 1945 abdanken musste.

Quellen:

  • Rodoslovne tablice i grbovi srpskih dinastija i Aleksa Ivić (1928) Dušan Spasić Aleksandar Palavestra Dušan Mrdjenović (1987/91); Bata Belgrade ISBN 86-7685-007-0 (auf serbisch).
  • The Catholic Encyclopedia (1907) http://www.newadvent.org/cathen/13732a.htm

Siehe auch:



Bücher zum Thema Die Monarchen der jüngeren serbischen Geschichte

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Die_Monarchen_der_j%FCngeren_serbischen_Geschichte.html">Die Monarchen der jüngeren serbischen Geschichte </a>