Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Die Räuber


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
 --Robodoc 09:28 27. Mär 2004 (CET) 

Die Räuber von Friedrich Schiller ist ein Drama in 5 Akten die jeweils in 3-5 Szenen unterteilt sind. Das Werk entstand zur des abklingenden Sturm und Drangs ( 1767 - 1785 ) wurde 1781 veröffentlicht und 1782 uraufgeführt. Der Kern der Handlung ist Konflikt der beiden Brüder Karl Moor und Moor. Auf der einen Seite steht der und freiheitsliebende Räuber der vom Vater geliebt auf der anderen Seite der kalt berechnende Moor der auf Karl eifersüchtig ist und Erbe seines Vaters übernehmen will.

Inhalt

  • In Abwesenheit Karls versucht Franz diesen Neid und Eifersucht beim Vater Maximilian mit eines gefälschten Briefs als Missetäter anzuschwärzen.
  • Vom Vater bekommt Franz den Auftrag den Brief zu antworten seinen geliebten Sohn damit aber nicht zur Verzweiflung zu bringen.
  • Karl erhält statt des erwarteten verzeihenden einen Fluchbrief den Franz entgegen der Bitte Vaters verfasst hat. Aus Verzweiflung beschließt Karl Räuberbande zu gründen und obwohl Spiegelberg (einer Räuber) dagegen ist wird Karl zum Hauptmann
  • Franz denkt darüber nach seinen Vater und somit das Erbe an sich zu nachdem er das Problem mit Karl gelöst Um seinen ungeliebten Bruder als potenziellen Erben schickt er Hermann zum Grafen von Moor. soll er erzählen dass Karl in der gefallen sei.
  • Als der Graf die Nachricht erhält er in Ohnmacht so dass man ihn tot hält; Franz ist jetzt der neue im Schloss.
  • In Karls Räuberbande stehen sich zwei gegenüber: Auf der einen Seite Spiegelberg der Habgier mordet auf der anderen Seite Karl der der Gerechtigkeit wegen mordet.
  • Franz hält um die Hand Amalias Geliebten von Karl an. Als sie sich versucht er sie mit Gewalt zu zwingen Amalia spielt mit dem Gedanken in ein zu gehen. Diesen Gedanken gibt sie aber wieder auf als ihr Hermann gesteht dass Karl als auch der alte Graf noch
  • Karl denkt viel über sein Zuhause seine jetzige Situation als Räuber nach und sich schlussendlich dafür zu Amalia aufzubrechen. Als ankommt möchte er aber nicht erkannt werden gibt sich als „Graf von Brand“ aus.
  • Franz Moor erkennt seinen Bruder und Angst vor seiner Rache befiehlt er dem Daniel den „Grafen von Brand“ umzubringen.
  • An einer Narbe erkennt Daniel dass vermeintliche "Graf von Brand in Wirklichkeit Karl ist und er offenbart ihm dass er Franz den Auftrag erhalten hat ihn zu
  • Die Räuberbande ist teilweise besorgt über lange Abwesenheit Spiegelberg aber hat nur im Karl zu töten um selbst Hauptmann der zu werden. Er bespricht seinen Plan mit der Räuber wird aber von Schweizer belauscht ihn daraufhin niedersticht.
  • Karl sieht keinen Ausweg mehr und sich bereits umbringen als er Hermann begegnet ihm erzählt dass der alte Graf von noch lebe und in das Verließ gesperrt Auf der Stelle bricht er auf um Graf von Brand seinen Vater zu befreien ihm von den Machenschaften seines neidischen Bruders erzählt. Karl schickt den Räuber Schweizer los Franz lebend zu fangen.
  • Franz lässt den Pastor rufen der erklärt dass Vater- und Brudermord die größten sind. Von Gott verlassen sieht Franz keine Möglichkeit mehr als sich zu erdrosseln. Schweizer sich ebenfalls um da er den Auftrag lebend zu bringen nun nicht mehr erfüllen
Die Katastrophe: Karl gibt sich seinem Vater aus Gewissen als Räuber zu erkennen doch sein verkraftet dies nicht und stirbt. Amalia hält zu Karl aber aufgrund des Treueschwurs der durch den Tod zu brechen ist ist ihm unmöglich die Räuber zu verlassen. Amalia deswegen nicht mehr länger leben und Karl sie um er selbst stellt sich gegen Willen der Räuber der Justiz.




Bücher zum Thema Die Räuber

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Die_R%E4uber.html">Die Räuber </a>