Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

Dieter Haack


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. Dieter Haack (* 9. Juni 1934 in Karlsruhe ) war von 1978 bis 1982 Bundesminister für Raumordnung Bauwesen und Städtebau .

Nach dem Abitur 1953 begann Haack ein Studium der Rechtswissenschaft in Erlangen und Bonn welches er mit dem ersten und 1962 dem zweiten Staatsexamen beendete. Er trat dann als Regierungsassessor den bayerischen Staatsdienst ein und wechselte 1963 in das Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen . Hier war er bis 1969 zuletzt als Regierungsdirektor und Leiter des von Herbert Wehner tätig.

Seit 1961 ist Haack Mitglied der SPD . Von 1975 bis 1985 war er Stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Bayern.

Von 1964 bis 1969 war er Kreistagsabgeordneter im Sieg-Kreis und dort Vorsitzender der SPD- Fraktion .

1969 wurde er Mitglied des Deutschen Bundestages dem er bis 1990 angehören sollte. Hier wurde er 1972 Mitglied des Fraktionsvorstandes. Noch im selben aber wurde er zum Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Raumordnung Bauwesen und Städtebau ernannt. Als im Februar 1978 der damalige Amtsinhaber Karl Ravens wegen Spitzenkandidatur für die Landtagswahlen in Niedersachsen auf sein Amt verzichtete wurde Haack seinem Nachfolger ernannt. Er behielt dieses Amt zum Regierungswechsel im Oktober 1982 .

Er war dann bis zu seinem 1990 wieder Mitglied im Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion.

Von 1990 bis 1999 gehörte er dem Bayerischen Senat an. Außerdem wurde er 1990 zum der Landessynode der Evangelisch - Lutherischen Kirche in Bayern gewählt.


Bauminister der Bundesrepublik Deutschland :
Eberhard Wildermuth | Fritz Neumayer | Viktor Emanuel Preusker | Paul Lücke | Ewald Bucher | Bruno Heck | Lauritz Lauritzen | Hans-Jochen Vogel | Karl Ravens | Dieter Haack | Oscar Schneider | Gerda Hasselfeldt | Irmgard Schwaetzer | Klaus Töpfer | Eduard Oswald | Franz Müntefering | Reinhard Klimmt | Kurt Bodewig | Manfred Stolpe




Bücher zum Thema Dieter Haack

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dieter_Haack.html">Dieter Haack </a>