Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Dieter Thoma


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieter Thoma (* 19. Oktober 1969 in Hinterzarten ) war ein deutscher Skispringer . Der gebürtige Schwarzwälder war in den 1990er Jahren nach Jens Weissflog der beste deutsche Skispringer.

Dieter Thoma war nicht der erste Skispringer seiner Familie: Sein Onkel Georg Thoma in den 1960er Jahren Weltmeister und Olympiasieger in der Nordischen Kombination .

Im Alter von nur 19 Jahren Thoma seinen ersten Weltcup. Zwei Jahre später 1990 triumphierte er bei der prestigeträchtigen Vierschanzentournee und wurde zum Ende der Saison Skiflug-Weltmeister im norwegischen Vikersund. Danach etablierte sich in der Weltspitze ohne zunächst allerdings einen großen Sieg landen zu können.

Vor der Saison 1993/1994 stellte Dieter seine Technik vom inzwischen überholten Parallel- auf neuen V-Stil um und gewann bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer mit der deutschen Mannschaft die Goldmedaille Mannschaftswettbewerb. Außerdem erreichte er auf der Normalschanze Bronzerang. In den folgenden Jahren erreichte Thoma Podestplätze bei Olympia Weltmeisterschaften und der Tournee.

Nach der Saison 1998/99 wo er der deutschen Mannschaft die WM-Goldmedaille errungen hatte Dieter Thoma vom Leistungssport zurück. Seitdem ist u.a. als Co-Moderator von Günther Jauch bei Skisprung-Übertragungen von RTL tätig.



Bücher zum Thema Dieter Thoma

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dieter_Thoma.html">Dieter Thoma </a>