Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Theoderich der Große


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Theoderich genannt der Große (* um 453 in Pannonien ; † 30. August 526 in Ravenna Italien ; auch bekannt als Dietrich von Bern der Sage) war ein König der Ostgoten .

Leben

Theoderich war in seiner Jugend Geisel am Hof des Kaisers Zenon von Byzanz . Hier erhielt er seine Erziehung und Ausbildung. Er diente in der kaiserlichen Armee Kaisers als hoher Offizier auf dem Balkan . Später wurde er vom Kaiser mit Feldzug gegen den Germanen Odoaker in Italien beauftragt. Er belagerte zwei Jahre lang Ravenna und eroberte die Stadt nach der Rabenschlacht 493 und tötete Odoaker wenige Tage später einem Versöhnugsmahl eigenhändig.

Dieser Sieg machte ihn als Stellvertreter Kaisers in Italien praktisch unabhängig. Einen lange Frieden erreichte er durch gleichwertige aber getrennte römisch-italischer ( katholischer ) und germanischer ( arianischer ) Vasallen und Beamten. Ein römisches Reich germanischer Vorherrschaft scheiterte jedoch an innergermanischen Glaubensstreitigkeiten.

Sein monumentales Grabmal in Ravenna ist leer.

Die Frage nach der Identität mit von Bern

Es ist möglich dass "Dietrich von (möglicherweise auch von Verona) von den Germanen Sohn oder Enkel Thor/Donars betrachtet wurde und damit die Identität Theoderichs des Großen mit von Bern fraglich ist. (Siehe hierzu auch Grimm Deutsche Mythologie Bd. I ab S.

Die Identität 'Theoderichs des Großen' mit von Bern' ist erst kürzlich wieder von Lönnendonker in seinem Buch "Als die Götter jung waren" (Namenkundliche Untersuchungen zur Nibelungensage) Berlin [1] in Frage gestellt worden.

In der nordischen Thidrekssaga [2] ; [3] die aber auf deutsche Quellen zurückgeht 'Thidrek af Berne' keinen Bart: Er trug keinen Bart so lange er . In sehr frühen Darstellungen des griechischen Zeus (700 v. Chr.) wird dieser ebenfalls Bart dargestellt. Insofern erinnert die bartlose Darstellung Thidrek/Dietrich auch etwas an die Beschreibung des Jupiter (Jupiter vejovis) in der römischen Mythologie. jugendlicher Sonnen- und Lichtgott trägt keinen Bart. Großvater des Thidrek heißt in der Thidrekssaga Bibelfesten Menschen ist Samson aus der Bibel Mann bekannt der eine Stärke besitzt die Zauberei grenzt. Der germanische Gott Thor/Donar wirkt durch seine schiere Kraft. Es ist also dass Dietrich von Bern zumindest seine Abkunft Thor/Donar zurückführte wenn er nicht gar eine Ausgabe dieses Gottes war.

Ob Theoderich auf den Mosaiken seiner Ravenna bartlos dargestellt wurde wissen wir nicht seine Gestalt wurde von den nachfolgenden byzantinischen Herrschern ausgelöscht ( Damnatio memoriae ). Christusdarstellungen aus seiner Zeit gibt es Ravenna sowohl mit als auch ohne Bart.

In Rom befand sich zwischen den capitolinischen Hügeln das "Asyl des Veiovis" was als mögliche Ursache des Asylmotivs in den über Dietrich von Bern betrachten kann. Mit Berechtigung könnte man also Dietrich von Bern germanische Ausgabe des indoeuropäischen jugendlichen Sonnen- und betrachten.

Literatur

  • Salti Stefania und Venturini Renata: Das Leben Theoderich 2. Aufl. Ravenna 2001.
  • Ausbüttel Frank: Theoderich der Große . Darmstadt 2003. (Einführung aus der Reihe der Antike)
  • Lönnendonker Norbert: ALs die Götter noch waren - Namenkundliche Untersuchungen zur Nibelungensage Rhombos-Verlag 2003.
Theoderich ist Gestalt in mehreren germanischen insbesondere im:




Bücher zum Thema Theoderich der Große

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dietrich_von_Bern.html">Theoderich der Große </a>