Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Digitalreceiver


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Digitalreceiver (auch Digitaldekoder oder eingedeutscht Digitalempfänger ) ist ein Empfangsgerät zur Dekodierung digital Fernseh- und Mehrwertdienste über Kabel Satellit oder terrestrische Antenne vor allem im DVB -Format. Dieser Empfänger kann entweder direkt in Wiedergabegerät integriert oder als externes Gerät ( Set-Top-Box ) zum Nachrüsten des bestehenden Equipments realisiert wobei letzteres meist mit einer Digital-Analog-Wandlung des einher geht.

Inhaltsverzeichnis

Pay-TV

Beim so genannten Pay-TV (Bezahl- bzw. werden Digitalreceiver in Verbindung mit einer Dekoderkarte Smartcard ) auch zur Entschlüsselung kodierter Pay-TV-Angebote benutzt. Karte enthält dabei neben einer eindeutigen identifizierenden ( PIN ) den Schlüssel der es dem Dekoder den verschlüsselten Datenstrom zu dekodieren. Bekannte Verschlüsselungsverfahren dabei u. a. NagraVision Seca oder betacrypt .

Audio

Neben Digitalreceivern für digitales Fernsehen existieren auch solche für reine Audioübertragungen Radio . Entsprechende Formate sind beispielsweise Digital Audio Broadcast ( DAB ) und Astra Digital Radio ( ADR ). Wie bei der Videoübertragung ermöglicht auch die digitale Verbreitung durch Komprimierung eine höhere oder alternativ eine größere Anzahl von Sendern; sind Zusatzdienste möglich.

Interaktion

Neben dem Empfang der Dekomprimierung und Dechiffrierung der Audio-Video-Signale sind Digitalempfänger meist auch programmbegleitende oder eigenständige Daten aufzubereiten. Neben Textinformationsdiensten Stile von Teletext ( RDS beim Radio) umfasst das vor allem Programmführer ( EPG ) sowie zunehmend interaktive Dienste (Quiz Einkauf die einen Rückkanal erfordern.

Speicherung

Da die empfangenen digitalen Daten verlustfrei ohne großen Aufwand gespeichert und dann weiterverarbeitet archiviert werden können gibt es auch Digitalemfänger integrierter Festplatte DVD-Brenner oder Netzwerkschnittstellen ( Ethernet ) sowie DVB-Empfangskarten (intern und extern) für PC was allerdings nach Ansicht der Medienindustrie geradezu provoziert.

Hintergrund

Ein bekannter und in Deutschland weit Digitalreceiver für DVB ist die dBox und Nachfolger die dBox2. Die dBox war einer ersten digitalen Dekoder der vom Pay-TV Anbieter World und später von Premiere vermarktet und der Kirch-Firma BetaResearch (Verschlüsselungsverfahren betacrypt dBox Java -Betriebssystem betanova) entwickelt wurde. Durch die Paketierung Programm und Dekoder erreichte die dBox eine Verbreitung und besaß lange Zeit im Bereich deutschen Pay-TV-Marktes eine Vormachtstellung. Im Zuge der der Kirch-Gruppe wurde die Firma BetaResearch verkauft stellte wenig später den Entwicklungsbetrieb ein. An von betacrypt trat im Oktober 2003 das NagraVision.

Durch günstige Fertigunsverfahren sind Digitalreceiver heute (sowohl im Pay-TV-Sektor als auch beim Satellitenempfang) verdrängen ihre analogen Vorgänger zunehmend.

Weblinks



Bücher zum Thema Digitalreceiver

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Digitaldekoder.html">Digitalreceiver </a>