Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Disentis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Benediktinerabtei St. Martin

Disentis ( rät. Mustér) ist ein Kurort und Wintersportplatz im Schweizer Kanton Graubünden . Er befindet sich im oberen Teil Surselva am Zusammenfluss des Medelser Rheins mit dem Vorderrhein . Die Ortschaft liegt 1'133 m ü. NN und hat 2'168 Einwohner.

Nachdem um 750 ein Kloster gegründet wurde blieb Disentis bis ins Hochmittelalter politischer und kultureller Mittelpunkt des späteren Graubündens. Ab 1870 begann sich mit der Eröffnung des Kur hotels Disenterhof das ab 1909 die Radonquelle S. Placidus nutzte ein erster Fremdenverkehr zu entwickeln. Auch wenn die Quelle inzwischen nicht mehr in Betrieb ist besitzt Diesentis heute eine umso grössere Bedeutung Wintersportort .

Die Benediktinerabtei St. Martin präsentiert sich heute im Zustand des 17. Jahrhunderts . Die zweitürmige Kirche wurde zwischen 1696 und 1712 im Vorarlberger Barock erbaut. Im Nordflügel des Konventsgebäudes befindet sich ein Museum mit einer kunst - und kulturhistorischen Sammlung aus dem Mittelalter . Rund um Diesentis erstrecken sich über km Wanderwege und 30 km Loipen für den

In Disentis gabelt sich die Strasse aus Chur zum Lukmanierpass und zum Oberalppass. Ausserdem endet hier Vorderrheinlinie der Rhätischen Bahn (RhB) . Sie wird nach Westen von der Matterhorn-Gotthard-Bahn weitergeführt.




Bücher zum Thema Disentis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Disentis.html">Disentis </a>