Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

District of Columbia


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der District of Columbia ist der Regierungsbezirk der USA der aus der Hauptstadt Washington D.C. besteht.

Der Name ist genau wie der Kolumbiens von Christoph Kolumbus abgeleitet.

Der District wurde aus von Maryland und Virginia abgetretenem Land gebildet beiderseits des Potomac gelegen und ursprünglich ein genaues Quadrat mit 10 Meilen (16 09 km) Seitenlänge. Da die nicht so schnell wuchs wie ursprünglich vermutet das rechts des Flusses gelegene Gebiet 1846 Virginia zurückgegeben.

Die Lage kam durch einen Handel Thomas Jefferson mit Alexander Hamilton zu Stande: Jefferson (der aus Virginia unterstützte Hamiltons (seine Heimat New York war ursprünglich Regierungssitz) Pläne einer Nationalbank dafür stimmte dieser einer in den Südstaaten gelegenen Hauptstadt zu.

Der District of Columbia kam unter direkte Verwaltung des Bundeskongresses womit die Bundesorgane unabhängiger von den noch sehr mächtigen Einzelstaaten wurden.

Da Wahlen damals von den Bundesstaaten wurden hatten die Bewohner des District of zunächst kein Wahlrecht. Da es sich zum Teil um Beamte bzw. Regierungsangestellte handelte entsprach in gewisser Weise auch dem Prinzip der Gewaltenteilung . Mit dem Wachsen der Stadt Washington der Zunahme nicht bei der Regierung beschäftigter wurde dies aber zusehends als undemokratischer Anachronismus gesehen.

Die Stadt hat heutzutage einen Stadtrat wählt einen Bürgermeister. Erst seit dem 23. der 1961 in Kraft trat dürfen die Einwohner District of Columbia den Präsidenten mitwählen. Die der ihnen zustehenden Wahlmänner ist jedoch auf die des bevölkerungsärmsten beschränkt. Dadurch stellt der District of Columbia Wahlmänner. Im Repräsentantenhaus ist der District aber nur mit nicht stimmberechtigten Beobachter vertreten im US-Senat gar nicht. Dadurch ergibt sich die einmalige Besonderheit dass die Bewohner der Hauptstadt demokratischen Staates ihr Parlament nicht mitwählen dürfen.

1978 wurde ein Verfassungszusatz vom Kongress verabschiedet den Bürgern Washingtons die gleiche Vertretung im gestattet hätte als wäre der District of ein Staat. Statt der erforderlichen Dreiviertelmehrheit von Staaten wurde der Verfassungszusatz aber nur von Staaten innerhalb der siebenjährigen Frist ratifiziert.

Vorschläge den District in einen 51. mit dem Namen New Columbia zu machen werden immer wieder unternommen aber zur Zeit keine Aussicht auf Erfolg. den hohen Anteil an Afroamerikanern unter der Bevölkerung wäre der neue eine sichere Hochburg der Demokraten daher haben die Republikaner kein Interesse an der Verwirklichung dieser



Bücher zum Thema District of Columbia

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/District_of_Columbia.html">District of Columbia </a>