Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. April 2014 

Dschihad


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Dschihad (arab. جهاد von dschahada جاهد "sich bemühen" "sich anstrengen" "kämpfen") Jihad oder Djihad wird ein grundlegendes Glaubensprinzip des Islams bezeichnet. Sein Bedeutung im Islam ist groß dass er fast zu den " Säulen des Islam " gerechnet worden wäre. Man unterscheidet beim zwei Bedeutungen:

  1. den kleinen bzw. äußeren Dschihad als Verteidigung gegen einen Angriff außen sowie als immerwährender offensiver Kampf gegen Dar ul-Harb (nicht muslimisch beherrschte Gebiete). Dies ist Dschihad im engeren Sinne der auch juristisch umrissen ist.
  2. den großen oder inneren Dschihad als Kampf gegen das eigene das "niedere Ego" der aus dem Sufismus stammt.

In Sure 22:39-40 des Korans heißt es:

"39 Denjenigen die (gegen die Ungläubigen) kämpfen nach einer abweichenden Lesart; im Text: die werden) ist die Erlaubnis (zum Kämpfen) erteilt weil ihnen (vorher) Unrecht geschehen ist. - hat die Macht ihnen zu helfen. - (Ihnen) die unberechtigterweise aus ihren Wohnungen vertrieben sind nur weil sie sagen: Unser Herr Gott." ( Paret )

Der offensive Dschihad zur Ausbreitung des Herrschaftsbereichs wird mit den beiden späten Koranversen und 9:29 legitimiert:

"5 Und wenn nun die heiligen Monate sind dann tötet die Heiden wo (immer) ihr sie findet greift umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! sie sich aber bekehren das Gebet verrichten die Almosensteuer geben dann lasst sie ihres ziehen!" ( Paret )

"29 Kämpft gegen diejenigen die nicht an und den jüngsten Tag glauben und nicht (oder: für verboten erklären) was Gott und Gesandter verboten haben und nicht der der Religion angehören - von denen die die erhalten haben - (kämpft gegen sie) bis kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!" Paret )

Der offensive Dschihad ist anders als defensive keine persönliche Pflicht jedes einzelnen Muslims fard al-ayn ) sondern Pflicht der islamischen Gemeinschaft ( fard al-kifâya "Pflicht des Genügeleistens") die dafür Sorge muss dass eine ausreichende Zahl von mudschâhidûn bereit steht.

Viele Terroranschläge der jüngsten Vergangenheit werden Ausdruck des Dschihad betrachtet; zwei islamistische große Organisationen nennen sich selbst Islamischer Dschihad : der Ägyptische Islamische Dschihad sowie der Palästinensische Islamische Dschihad . Diese Gruppierungen haben in der islamischen Millionen von Anhängern; diese rechtfertigen eine militärische des Begriffs Dschihad aus dem islamischen Glauben heraus. Militante innerhalb des islamischen Kulturkreises betrachten auch einen Selbstmordattentäter der mit seinem Anschlag den Kampf Unterdrückung führt als Shahid einen heiligen Märtyrer dem ein Platz im Paradies sicher Viele Muslime jedoch widersprechen dieser Ansicht und Selbsttötung selbst unter diesen Umständen als Selbstmord und damit als Sünde .

Dschihad versus Kreuzzug

Es existiert keine Symmetrie in der von Kreuzzug und Dschihad da "Dschihad" ein zentraler Begriff des ist während die Kreuzzüge das Phänomen einer Epoche waren und nirgendwo in der Bibel der christlichen Dogmatik einen festen Platz haben.

In der Wahrnehmung neokonservativer Amerikaner und Fundamentalisten dagegen besteht solch eine spiegelbildliche Symetrie

  • In der anglo-amerikanischen Welt hat der Begriff Kreuzzug meist positive Konnotationen (z. B. könnte ein von einem "Kreuzzug gegen die organisierte Kriminalität" während der Begriff Dschihad fast ausschließlich negativ besetzt ist und dem " Heiligen Krieg " fanatischer Islamisten in Verbindung gebracht wird.
  • In der islamischen Welt dagegen ist Dschihad positiv besetzt (er schließt ja vor auch den inneren persönlichen Kampf eines Menschen sich selbst ein) während für die Muslime Begriff Kreuzzug bis in die heutige Zeit die und barbarischen Angriffe der Christenheit auf den im Mittelalter beschreibt.

Literatur

  • Bassam Tibi : Kreuzzug und Djihad Der Islam und die Welt . München: Goldmann 2001

Weblinks

Siehe auch: Medienwirksame Kontroversen um die Scharia



Bücher zum Thema Dschihad

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Djihad.html">Dschihad </a>