Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Donald Duck


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


3D-Donald-Duck-Figur

Donald Duck (* 1931 in Los Angeles oder nach Don Rosa : * 1920 in Entenhausen ) ist eine Comic - und Zeichentrickfilm -Figur.

Donalds Schöpfer ist Walt Disney . Seine Geburt ist in dem Comic Die Abenteuer von Micky Mouse überliefert in der die Comic-Figur Micky Maus über seine Freunde von der alten sinniert unter anderem eben auch von Donald Schon zwei Jahre später 1933 bekommt Donald Duck seinen ersten Synchronsprecher Clarence "Ducky" Nash der zeitlebens erbittert darüber sein sollte Donald nie seinen Entenakzent los wird.

1934 erscheint Donald Duck als Nebenfigur einem Zeichentrickfilm. Durch den Comic-Zeichner Al Taliaferro erhöht sich die Präsenz von Donald in weiteren Comics. 1936 erhält er eine eigene Comic-Serie. Besonders wurde Donald durch die täglichen Comic-Strips von Al Taliaferro die ab 1938 in zahlreichen Tageszeitungen erschienen.

1937 kommen zu Donald Duck weitere Figuren nämlich seine Schwester Della (in der deutschen Übersetzung auch Dumbella genannt) die er allerdings nicht persönlich und seine drei Neffen namens Tick Trick und Track für die er nun Verantwortung trägt.

Im Zweiten Weltkrieg übernimmt der Zeichner Carl Barks den Donald-Duck-Comic. Er wertet die Comic-Serie so dass eine Ausgabe nun mehrere Seiten 1943 wird der Donald-Duck- Zeichentrickfilm " Der Fuehrers Face " mit einem Oscar für die Darstellung gegen Adolf Hitler sein Regime gewürdigt. In diesem Film wird Donald einfacher Fließbandarbeiter in einer deutschen Munitionsfabrik dargestellt an dem totalitären NS-Regime verzweifelt.

Barks führt einige weitere Figuren ein. zählen Oma Duck (1943) sein reicher Onkel Dagobert Duck ( 1947 ) und sein Vetter Gustav Gans ( 1948 ) der als Schoßkind des Glücks den Pechvogel Donald regelmäßig zur Weißglut treibt.

1951 werden Donald-Duck-Comics in Deutschland in der Zeitschrift "Micky Maus" veröffentlicht. Zusätzlich erscheinen neue eine Bande von Kriminellen namens Panzerknacker (1951) der verschrobene Erfinder Daniel Düsentrieb ( 1952 ) und 1964 dann Dagobert Ducks ärgste Feindin Gundel Gaukeley eine Hexe die Dagobert seinen Glückstaler will.

Natürlich hat Donald Duck als Comicfigur eigenen Charakter mit unverkennbaren Eigenschaften:

  • Donald ist ein zu Wutausbrüchen neigender Choleriker von Geldsorgen geplagter Pechvogel und Versager ständig den Kürzeren zieht vor allem vor Verwandten.
  • Donald empfindet unerschütterliche Zuneigung zu Daisy und darauf einmal auf der Gewinnerseite des Lebens stehen.

Wie dies wohl auch nur für möglich ist hat Donald Duck so ziemlich Beruf ausgeübt den es gibt (oder auch und natürlich in fast allen versagt. Die die er am häufigsten ausübt ist die der Entenhausener Margarinefabrik wo er den Deckel die Margarinebecher setzt. Er hat stets äußerst Schulden bei seinem Onkel Dagobert was dieser wieder dazu ausnutzt um ihn für niedere oder als Begleitschutz auf einer Expedition einzuspannen.
Doch in dunklen Nächten geht er Hilfe von Daniel Düsentrieb auf die Jagd beweist als Superheld Phantomias dass auch er ein Gewinner sein wenn auch nur im Geheimen. Diese Figur von italienischen Zeichnern eingeführt und war daher besonders den italienischen Donald-Duck-Comics (die in " Topolino " dem Gegenstück der deutschen Zeitschrift " Micky Maus " erscheinen) aber auch in Deutschland erfolgreich.

Siehe auch:

Weblinks

  • D.o.n.a.l.d. - Deutsche Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren
  • Donald Duck und die Dichter - Formen und Funktionen des Comiczitats in der Gegenwartsliteratur
  • Sinnige Sentenzen und windige Weisheiten - Die schönsten Donald-Zitate aus den Barks Comics



Bücher zum Thema Donald Duck

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Donald_Duck.html">Donald Duck </a>