Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Donald Rumsfeld


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Donald Rumsfeld

Donald Rumsfeld ist ein Politiker der USA und amtierender Verteidigungsminister.

Er wurde am 9. Juli 1932 in Chicago als Sohn von George Rumsfeld und Husted geboren. Nach der Schule studierte Rumsfeld der Princeton University. 1954 - 57 war er Marineflieger bei der US Navy und im Anschluss daran Kongressabgeordneter für Republikanische Partei. 1954 heiratete Rumsfeld Joyce Pierson mit der drei Kinder hat. 1969 - 72 fungierte Rumsfeld als Wirtschaftsberater des Präsidenten Richard Nixon 1973 - 74 war er US-Gesandter bei der NATO . 1974 wurde er unter Präsident Gerald Rudolph Ford Stabschef des Weißen Hauses und 1975 der jüngste Verteidigungsminister der USA . Nach der Abwahl Fords aus dem verlor auch Rumsfeld 1977 seine politischen Ämter. Er ging in freie Wirtschaft um 1977 - 1985 leitende Positionen in der Firma G. D. Searle and Company auszuüben. In diese Zeit fällt Rumsfelds Rolle als Sondergesandter im Irak bei der auch Saddam Hussein persönlich traf. 1985 - 1990 war Rumsfeld als Chefberater für die William Blair and Company tätig. 1990 - 1993 folgte eine Managertätigkeit für die General Instrument Corporation 1997 - 2000 für Gilead Sciences Inc .

Rumsfeld erhielt 11 akademische Ehrentitel. Er u. a. 1977 mit der Presidential Medal of Freedom und 1993 mit der Eisenhower Medal ausgezeichnet.

Nach der Wahl von George W. Bush zum US-Präsidenten wurde er erneut Verteidigungsminister. Er gilt "Falke" der Bush-Administration also als Verfechter einer Politik der

Rumsfeld arbeitete aktiv am Project for the New American Century mit das 1998 und auch im 2000 vorschlug in den Irak einzumarschieren.

Im Irak-Konflikt fiel D. Rumsfeld wiederholt durch undiplomatisch Kritik an der deutschen und französischen Haltung auf die sich für eine Lösung des Konfliktes um die Waffeninspektionen einsetzten. als man ihm mitteilte dass Österreich aufgrund seiner Neutralität über österreichischem Staatsgebiet keine amerikanischen Truppenbewegungen Zusammenhang mit einem möglichen Krieg im Irak dürfe kommentierte er dies undiplomatisch mit den "Austria is making problems" ( Österreich macht Schwierigkeiten ).

Im Januar 2003 bezeichnete er in einer Pressekonferenz die Krieg gegen den Irak ablehnenden Länder Europas geringschätzig als das alte Europa und prägte damit das Wort des Jahres 2003.

Im Dezember 2003 erhielt Donald Rumsfeld auch einen Preis für die unsinnigste Äußerung für den Satz: "Berichte die sagen etwas nicht passiert ist finde ich immer denn wie wir wissen gibt es Bekanntes bekannt ist. Es gibt Dinge von denen wissen dass wir sie wissen. Wir wissen dass es bekanntermaßen Unbekanntes gibt. Das heißt wissen dass es Dinge gibt die wir wissen. Aber es gibt auch Unbekanntes das ist - das wovon wir nicht wissen wir es nicht wissen."

Anlässlich der Sicherheitskonferenz in München im 2004 teilte er der "Süddeutschen Zeitung" mit: Land sollte tun was es für richtig und wird mit den Konsequenzen leben müssen. ist es danach stolz auf sich oder stolz... Ich bin zu alt um Dinge bedauern."

Im Zusammenhang mit den Misshandlungsvorwürfen und im Bagdader Abu-Ghuraib-Gefängnis sah sich Rumsfeld im Mai 2004 massiven Rücktrittsforderungen der Presse und des US-Senats

Am 24.05.2004 gab Rumsfeld eine Dienstanweisung daß in allen irakischen US-Militäreinrichtungen ab sofort Digitalkameras und Camcorder verboten sind.

Donald Rumsfeld hat sein privates Domizil seiner Heimatstadt Chicago sein Dienstsitz ist der Pentagon in Washington D. C. .

Rumsfeld (l.) mit Rudolf Scharping in Washington


Weblinks



Bücher zum Thema Donald Rumsfeld

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Donald_Rumsfeld.html">Donald Rumsfeld </a>