Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Donatello


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Donatello (* geboren um 1386 in Florenz ; † 1466 in Florenz; eigentlich Donato di Niccolò di Betto Bardi ) war ein italienischer Bildhauer.

Leben

Donatello trat 1407 zum erstenmal nachweisbar zwei Statuetten am nördlichen Portal des Florentiner auf. Vorher war er mit Brunelleschi nach Rom gegangen wo er die der Antike kennen lernte und sich an seinen eigenen Stil bildete welcher die Renaissance der Plastik auf der Grundlage eines eindringlichen einleitete. Seine eigentümliche Begabung zeigte sich zuerst den Marmorstatuen der Heiligen Petrus Markus und für San Michele (1411-16). Ungefähr gleichzeitig sind Marmordavid im Museo nazionale und die poesiereiche in Santa Croce. Eine weitere Gruppe bilden Statuen für den Campanile des Giotto wie die Domfassade; kühne effektvolle Behandlung seit der nicht mehr dagewesene Charakteristik und Porträtierung edler der Linien kennzeichnen dieselben welche zudem meisterhaft den hohen Standpunkt berechnet sind. Hervorzuheben ist ihnen der sogen. Zuccone (d. h. Kahlkopf) Campanile welcher als König David zugleich die Porträtfigur des Giovanni di Cerichini darstellt.

Damals fing Donatello auch an sich Bronzeguß zu widmen. Er wurde darin unterstützt Michelozzo der 1425 in seine Werkstatt eingetreten Zwischen 1423 und 1427 entstanden Bronzearbeiten in Siena und Orvieto zu gleicher Zeit Marmorgrabmäler: Papst Johannes XXIII. . im Baptisterium zu Florenz bis 1427 Brancacci in Sant' Angelo in Nilo zu Neapel für B. Aragazzi in Montepulciano. In Jahre 1433-34 fallen die Reliefs von tanzenden (in den Uffizien zu Florenz) sowie die die Kanzel am Dom zu Prato . Für Cosimo de' Medici schuf er in dieser Periode mehrere schönsten Bronzearbeiten: David im Museo nazionale ("die völlig frei behandelte nackte Statue der Renaissance") in der Loggia dei Signori etc. 1444-1453 er in Padua wo er in der Sant' Antonio den Hochaltar mit Bronzereliefs aus Leben des Heiligen den Symbolen der Evangelisten Grablegung und musizierenden Kindern schmückte. Vor der ist das majestätische Reiterbild des Erasmo di von seiner Hand seit den Zeiten des die erste derartige Schöpfung in Italien. Auch Modena Ferrara Mantua hinterließ er Arbeiten. Von 1456 lebte abwechselnd in Florenz wo er den plastischen der Sakristei von San Lorenzo und in Kirche selbst zwei auf Säulen frei stehende mit Bronzereliefs ausführte und Siena und starb in Florenz.

Wertung

Donatello vereinigt auf großartige Weise Antike Natur unmittelbares Leben und Stil und war bahnbrechender Meister in der Freistatue im zartesten im Porträt in der Gewandung in der von Kindern und sanften Frauen (Madonnen) und der Komposition von dramatischer Kraft. Ein kühner in der Skulptur war er zugleich ein Zeichner und Maler und trug ebensosehr zur der Malerei bei wie die ganze Skulptur 15. Jahrh. bis Michelangelo unter seinem direkten Einfluss stand.


[Dieser Artikel basiert hauptsächlich auf dem Artikel Meyers Konversationslexikon von 1888-90.]

Literatur

  • Müntz D. (Par. 1885).



Bücher zum Thema Donatello

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Donatello.html">Donatello </a>