Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Doubs (Fluss)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Doubs ist ein Fluss im Osten Frankreichs .

Er entspringt auf einer Höhe von m am Fuße des Mont Risoux bei in der Nähe der Schweizer Grenze wendet sich zunächst nordöstlich durch in Richtung Delémont wobei er über einige Strecke die zur Schweiz bildet und ein kurzes Stück durch Schweiz fließt.

Ab dem Schweizer Ort St. Ursanne von Delémont wechselt er mehrfach die Richtung dann ab Montbéliard in südwestlicher Richtung an Besançon und Dôle vorbei der Saône zuzustreben in die er etwa 16 nordöstlich von Chalon mündet.

Der Doubs ist 430 km lang entwässert ein Gebiet von 4400 km². Er Merkmale eines Karstflusses wie z.B. eine sehr unregelmäßige Wasserführung 21 m³/s bei Niedrigwasser und 1430 m³/s Hochwasser im Februar 1990 ). Wichtigste Nebenflüsse sind Loue Dessoubre Cusancin Ornain. Zwischen Montbeliard und Dole ist der teilweise kanalisiert und bildet ein Teilstück des du Rhône au Rhin.

Quelle der Loue

Teile des Wassers des Doubs versickern bei Pontarlier und kommen in der Karstquelle Loue bei Ornans wieder zum Vorschein. Dieses wurde entdeckt als eine Absinth-Destillerie in Pontarlier Brand geriet und größere Mengen Absinth in Fluss strömten. Einige Tage später roch das der Loue stark nach Anis. Spätere Färbungsversuche diese Beobachtung.



Bücher zum Thema Doubs (Fluss)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Doubs_(Fluss).html">Doubs (Fluss) </a>