Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. Februar 2020 

Drall


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel behandelt hauptsächlich mit dem Drall Schusskörpern . Andere Bedeutungen sind am Ende lediglich
Der Drall ist die Bewegung eines Körpers insbesondere Geschosses um seine Längsachse. Dies dient der Stabilisierung der Flugbahn und verhindert das Überschlagen des Geschosses. sorgt der Drall auf Grund des Magnuseffektes eine seitliche Abweichung des Geschosses von der des Abschusses in Richtung des Dralls. Um die gleiche Abweichung zu erreichen werden nahezu Waffen mit einem Rechtsdrall gefertigt. Bei manchen Raketen wird ein Drall durch entsprechende angeordnete erreicht ebenso bei unterkalibrigen Geschossen die aus Rohren verschossen werden.

Der Drall wird zumeist durch spiralförmig Züge und Felder im Rohr der Waffe ("gezogener Lauf "). Bei Handfeuerwaffen kommen heutzutage auch Polygonrohre zum Einsatz keinen runden sondern einen polygonalen Querschitt aufweisen. diese Anordnung von Führungsflächen im inneren des nennt man Drall.

Die Kraftübertragung erfolgt bei größeren Geschossen so genannte Führungsbänder aus Kupfer oder einer anderen weichen Legierung bei verformt sich der gesamte Geschossmantel.

Dabei nennt man die eingeschnittenen Nuten Züge und die dazwischenliegenden Leisten Felder. Die Züge fahren durch die Felder. ) Die Zugbreite ist wegen der weicheren stets größer als die Feldbreite. Die Führungsbänder stets einen etwas größeren Durchmesser als das des Rohres auf um eine vollständige Abdichtung Schuss zu erreichen. Dies hat zur Folge bei größerem Kaliber ( Geschütze etc.) eine beträchtliche Kraft zum Ansetzen des Geschosses in das Rohr nötig

Der Winkel zwischen den Zügen (Züge im folgenden auch für die polygonalen Rohre) einer zur Seelenachse des Rohres Parallelen nennt Drallwinkel ist dieser über die Länge des gleichbleibend so spricht man von konstanten Drall. fertigungstechnischen Gründen wird fast ausschließlich ein solcher Nimmt der Winkel zu so spricht man progressivem Drall .

Auch in einigen Sportarten ist es Technik eine Kugel oder einen Ball mit Drall zu spielen dieser Drall wird häufig als Effet (sprich Effé) bezeichnet im Dialekt auch mit " Fett 'n". Beispiele hierfür sind Tischtennis Billard und bei Spitzenstürmern auch im Fußball .

Andere Bedeutungen von "Drall":




Bücher zum Thema Drall

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Drall.html">Drall </a>