Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 3. Dezember 2016 

Dreidärrischenhöhle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Dreidärrischen-Höhle befindet sich im Wienerwald am Osthang des Anningers im Gemeindegebiet Gaaden . Sie diente als Schutz Unterschlupf für und Mensch und als Zufluchtsstätte für so Flüchtling gegen Ende des 2. Weltkrieges .

Die Höhle mit einer Ganglänge von ca. 230 und einem Höhenunterschied von 19 m ist einheimischen Bevölkerung sicher seit dem 19. Jahrhundert wenn nicht noch länger. Mit elektrischer Beleuchtung und künstlich geschaffenem Zusatzeingang ausgestattet wurde sie 1926 bis 1939 als Schauhöhle geführt. Doch Ausbruch des zweiten Weltkrieges bestand kein öffentliches mehr. Die Höhle verkam zusehends zu einem für Vandalen.

Da die Dreidärrischenhöhle als Natürlicher Unterschlupf Rückzugsgebiet für seltenen Tierarten wie beispielsweise Fledermäuse dient ist der Schutz des Lebensraums umso wichtiger denn je.

Folgende Fledertiere werden immer wieder in Höhle gesichtet: Kleine Hufeisennase Großes Mausohr Mopsfledermäus und einige andere welche auf der roten der gefährdeten Säugetiere stehen. Rauchende Lagerfeuer rußende und lautes Herumtollen stören das empfindliche Gleichgewicht Höhle und bedrohen den Fortbestand des Ökosystems Daher ist eine Absperrung dieser Hohle von

Führungen

Informationen zur Dreidärrischenhöhle erhalten Interessierte von und Höhlenforscher (Speläologe) Robert Winkler (1971 Mobil: 699 15272 26)



Bücher zum Thema Dreidärrischenhöhle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dreid%E4rrischenh%F6hle.html">Dreidärrischenhöhle </a>