Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Drogenhandel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Mit Drogenhandel ist der (meist) organisierte Kauf und von Betäubungsmitteln (z.B. Heroin Kokain Opium Haschisch usw.) in der Regel ohne Erlaubnis zuständigen Behörden gemeint.
Drogenhandel wird international durch die Ratifizierungen dreier UN -Konvetionen über psychotrope Substanzen kontrolliert und der Anteil massiv mit repressiven Mitteln des Strafrechts mit militärischen Mitteln bekämpft. Trotz der massiven Verfolgung der beteiligten Personen wird der Umsatz illegal verkauften Drogen auf ca. 300 Milliarden jährlich geschätzt. Wegen des konspirativen Charakters dieses sind wie bei allen anderen Kontrolldelikten keine Angaben möglich. Aufblähungen bei der Umsatzberechnung sind als gesichert zu betrachten da entgegen der sinnvollen Verkürzung der Handelskette zwischen Produzent und Distributor mehr Zwischenstationen zur Überwindung der Prohibition sind.

Im Drogenhandel werden hohe Gewinne erzielt. kostet ein Gramm Kokain in der Herstellung 1 US-Dollar wird aber dem Konsumenten um das 200-300fache verkauft. Üblicherweise wird Handel mit illegalen Drogen vom organisierten Verbrechen übernommen und ist meist eng mit Korruption und Geldwäsche verbunden. Es gibt darüber hinaus - in der Iran-Contra-Affäre deutlich geworden ist - teilweise auch von Waffenhandel und Geheimdiensten .

Die Herstellungsländer von illegale Drogen sind Dritte Welt Staaten z.B.:


Die Erlöse des Drogenhandels werden oft die Bewaffnung von paramilitärischen Gruppen verwendet.



Bücher zum Thema Drogenhandel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Drogenhandel.html">Drogenhandel </a>