Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Duma


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Duma (russisch Gedanke ) ist generell die Bezeichnung für eine Versammlung oder Körperschaft z.B. einen Stadtrat aber deren Versammlungshaus.

Heute ist Duma meist die Bezeichnung für das Parlament Russlands . Ihr gehören seit der russischen Verfassung 1993 450 Abgeordnete an von denen je Hälfte über eine Liste die andere als gewählt werden. Jeder Angeordnete ist für eine Periode gewählt (Artikel 96). Russische Staatsbürger können 21 Jahren in die Duma gewählt werden 97).

Die Duma hat im semipräsidentiellen System eine vergleichsweise schwache Stellung gegenüber dem Präsidenten – ähnlich wie das französische Parlament 5. Republik.

Geschichte

Am 3. März 1905 stimmte Zar Nikolaus II. der Schaffung einer gewählten Versammlung der zu. Die zweite Duma wurde in St. Petersburg am 5. März 1907 eröffnet ; dabei wurden 40.000 Demonstranten russische Truppen zerstreut.

Bei den Wahlen am 7. Dezember 2003 konnten die Parteien die dem Kreml nahestehen die Mehrheit der Sitze erringen. rechtsnationalen "Liberaldemokraten" unter Wladimir Schirinowski gewannen ebenfalls an Stimmen während die Kommunistische Partei Russlands verlor. Die westlich orientierten Parteien SPS und Jabloko scheiterten an der Fünf-Prozent-Hürde .

Am 9. Dezember 2003 fordert ein Attentat in unmittelbarer Nähe des Gebäudes sechs

Siehe auch:


Russland Geschichte Russlands Parlamentarismus repräsentative Demokratie Demokratie

Weblinks



Bücher zum Thema Duma

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Duma.html">Duma </a>