Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Dunaújváros


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dunaújváros (auszusprechen wie dúnå-úiwaarosch deutsch soviel wie "Neustadt an der ist eine Stadt mit Komitatsrecht im ungarischen Komitat Fejér .

Die Stadt befindet sich am rechten der Donau (allerdings gibt es nach wie vor Brücke) 67 km südlich von Budapest erstreckt sich über 5.266 ha und 2001 53.036 Einwohner.

Geschichte

Der Platz ist seit der Bronzezeit besiedelt. In der Römerzeit befand sich hier die Stadt Intercisa. dazu gehörige Fort ( castrum ) zum Schutz des pannonischen Limes war vom frühen 2. Jahrhundert bis zum 5. Jahrhundert belegt.

Auch in der Folge war der stets bewohnt; so existieren Ausgrabungen aus der der ungarischen Landnahme im frühen 10. Jahrhundert und schon in der Árpádenzeit ist eine Kirche bezeugt die dem Pantaleon geweiht war und der Siedlung den (Duna-)Pentele gab.

Während der Türkenherrschaft von 1541 bis 1688 war der Ort nur für 15 verödet und blieb in der Folge ein Landstädtchen das noch 1949 erst 3.949 Einwohner

Ende 1949 beschloss das Zentralkomitee der ungarischen KP in Dunapentele ein gigantisches Eisenhütten- Kombinat mit einer dazu gehörigen Arbeitersiedlung aus Boden zu stampfen. Im Gefolge des Personenkults Stalin sollte diese erste sozialistische Stadt Ungarns viele andere Städte im kommunistischen Machtbereich den des Diktators tragen: ungar. Sztálinváros (deutsch " Stalinstadt ").

(Schluss folgt.)



Bücher zum Thema Dunaújváros

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Duna%FAjv%E1ros.html">Dunaújváros </a>