Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Durchbruchstal


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Durchbruchstal ist ein senkrecht zum Streichen der verlaufendes Tal das diese Barriere durchbrochen hat. werden in folgende zwei Kategorien unterschieden:
  • Antezedentes Durchbruchstal
  • Epigenetisches Durchburchstal

Inhaltsverzeichnis

Antezedentes Durchbruchstal

Ein Fluss fließt über eine Ebene und schneidet ein. Die gesamte Ebene hebt sich aufgrund tektonischer Hebung jedoch ist dies an der Oberfläche unmittelbar erkennbar da die Erosion die Hebung Im Laufe der Zeit wird das entstehende sichtbar und der Fluss fängt an sich das Gebirge einzugraben.

Fazit

Das Fluss war vor der Hebung Gebirges da und umfließt daher das Gebirge Die Tektonik machte ein solches Druchbruchstal erst

Beispiel

Das mittelrheinische Tal zwischen Bingen und Koblenz .

Epigenetisches Durchbruchstal

Ein Fluss fließt über eine Ebene schneidet sich ein. Mit der Erosion des stösst der Fluss auf einen Härtling und ihn zu Umfliessen fängt er an diesen anzugreifen.

Fazit

Das Gestein änderte sich nicht der schnitt sich ein und erodierte den schon vorhandenen Gesteinsblock. Beim epigenetischen Durchbruchstal ist unmittelbar Tektonik als genetische Bedingung notwendig.

Beispiel

Die Stromschnellen des Rheins bei Laufenburg . Leider sind sie heute nicht mehr da sie für den Bau des Kraftwerkes Jahre 1906 gesprengt und im Staubecken versenkt Auf alten Bildern sind die Laufen jedoch noch zu erkennen.




Bücher zum Thema Durchbruchstal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Durchbruchstal.html">Durchbruchstal </a>