Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Dyadische Dialektik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Dyadische Dialektik bezeichnet heute das vom Philosophen Karl Klemens Serol entworfene Fortschrittsprinzip. Angeleitet von der Erkenntnis Entdeckungen in einem Fachgebiet vielfach nicht aus selbst entstammen sondern durch Übertragung von Ideen ganz anderen Fachgebieten entstehen entwickelte Serol in Hauptwerk "Über die Entstehung des Fortschritts durch das Prinzip der dyadischen Dialektik.
Das Prinzip läßt sich am einfachsten dem eines Spaziergängers vergleichen der obwohl er ein Bein (von ihm selbst aus betrachtet) hinten bewegt doch als ganzes vorwärts läuft.
Das Problem wie aus den zwei unverbundenen Bewegungen eine Richtung entstehen kann inspirierte Hegel zur Entwicklung seiner Dialektik indem er die von Serol begonnenen weiterführte. Das Bild des Läufers findet sich Hegel im "fortschreitenden" Weltgeist wieder.
Die Frage ob die in einigen seines Werkes anklingenden Gedanken zur Relativität von einen Einfluß auf Einstein gehabt haben ist in der Forschung




Bücher zum Thema Dyadische Dialektik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dyadische_Dialektik.html">Dyadische Dialektik </a>