Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Dyspnoe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Luftnot ist ein Zustand von Luftmangel den Mensch empfindet. Synonym zum Begriff Luftnot wird das Wort Atemnot und in der Medizin das Wort Dyspnoe verwendet.

Luftnot ist ein individuell empfundenes Gefühl ist deswegen von außen nicht immer so objektivierbar.

Die beschleunigte Atmung im Rahmen körperlicher wird von gesunden Menschen meist nicht als empfunden und beschrieben. Deswegen kann man die der Luftnot einengen auf eine erschwerte oder Atmung bereits bei geringer Belastung bzw bei Belastung von der man nicht erwarten kann sie mit Luftnot einhergeht.

Bei stärkerer Luftnot haben die Betroffenen und Beklemmungsgefühle. Dadurch wird die objektiv vorhandene nocheinmal verstärkt und ungünstig beeinflußt.

Luftnot kann von den Betroffenen unterschiedlich werden:

  • als Beklemmung
  • als Erstickungsgefühl
  • als Lufthunger
  • oder Kurzatmigkeit.
  • als zu schnelle Atmung
  • oder anstrengende Atmung
  • als erschwertes Durchatmen
  • als schmerzhafte Atmung ( zb bei Rippenfellentzündung Rippenprellung)
  • als erschwertes Ein- oder Ausatmen
  • als pfeifende Atmung
  • als rasselnde Atmung

Außenstehende nehmen die Luftnot meist als Atmung wahr. Beim Einsatz der Atemhilfsmuskulatur wird Atmung als angestrengt und erschwert erkennbar. Meist die Betroffenen dabei vornübergebeugt und stützen sich den Armen breit ab um ihrem Brustkorb zu verschaffen.

Bei einer langsam entstehenden chronischen Atemnot die subjektive Beeinträchtigung erstaunlich gering da die nicht weh tut und der Betroffene durch größerer Anstrengungen auch seine Atemnot erträglich gestalten Im Kontrast dazu können objektive Daten bereits sehr deutliche Einschränkung der Atmungsfunktion aufzeigen.

Der ICD-10-Code für Luftnot ist R06.0. Im Englischen man von dyspnea oder shortness of breath

Inhaltsverzeichnis

Einteilung

  • Die Luftnot kann an äußeren Umständen liegen zb ein Mangel an Sauerstoff vorliegt.
  • Luftnot kann durch eine übermäßige Anstregung verursacht zb beim Treppensteigen mit schneller Geschwindigkeit.
  • Luftnot kann Folge einer Krankheit sein.
  • Luftnot kann auch eine psychische Empfindung sein dass eine feststellbare Ursache oder Veränderung vorliegt. eher selten !)

Man kann die Luftnot nach dem Schweregrad einteilen. Eine weitere sinnvolle Einteilung nutzt zugrundeliegenden Ursachen . Schließlich ist noch die Häufigkeit bzw Geschwindigkeit der Entstehung wichtig: Akute Luftnot ist plötzlich aufgetreten chronische Luftnot besteht schon über einen längeren Zeitraum. Rezidivierend ist eine Luftnot die immer wieder

Tritt die Luftnot bereits in Ruhe spricht man von einer Ruhedyspnoe . Kann die Luftnot nur durch aufrechtes ertragen werden dann spricht man von einer Orthopnoe .

Wie kann man Luftnot objektivieren ?

  • Man untersucht die Atemluft.
    • Sauerstoffgehalt etc.
  • Man mißt die Atemfrequenz
    • Normal < 20 Atemzüge pro Minute
    • Bei Luftnot ist sie meistens beschleunigt
  • Man mißt die Sauerstoffsättigung im Blut.
    • Dies ist heute auch ohne Blutabnahme kontinuierlich die Haut möglich
    • Normal ist eine Sauerstoffsättigung von 95 - %
  • Man mißt Blutdruck und Puls.
    • Blutdruck und Puls können bei Luftnot erhöht
  • Man beobachtet die Atmung.
    • Erschwerte Einatmung findet sich zb bei Engstellen Luftröhre
    • Erschwerte Ausatmung findet zb bei Asthma bronchiale
  • Man untersucht die Atemwege
  • Inspektion des Nasen-Rachen-Raumes des Kehlkopfes der Luftröhre der Bronchien.
  • Man untersucht das Herz.
    • Abhören EKG BelastungsEKG und Echokardiografie
  • Man untersucht das Blut.
    • Blutgasanalyse Rotes Blutbild Kohlenmonoxidgehalt
  • Man untersucht die Lunge.
    • Abhören Röntgen Thorax Ultraschall der Pleura CT Lunge.
  • Man macht eine außführliche Lungenfunktionsmessung

Krankheiten die mit einer Luftnot einhergehen können

  • Lungenembolie
    • Verschluß der Lungenschlagadern meist durch ein Blutgerinnsel. Folge wird das rechte Herz akut belastet Sauerstoffgehalt im Blut fällt ab und es zu einem bedrohlichen Kreislaufschock kommen. Als Ursache sich oft eine Thrombose der Bein- oder
  • Lungenentzündung
  • Asthma bronchiale
    • Entzündungen und Verkrampfungen der Atemwege können zu akuter Luftnot bereits in Ruhe führen. Meist typische Atemgeräusche wie Giemen und Pfeifen vor bei der Ausatmung zu hören.
  • Lungenfibrose
  • Lungenemphysem
  • Andere Lungenerkrankung
  • Herzinsuffizienz
  • Lungenödem
  • Herzinfarkt
  • Hoher Blutdruck
  • Andere Herzerkrankung
  • Pleuraerguß
  • Blutarmut
  • Fettsucht durch hochstehende Zwerchfelle
  • Aszites durch hochstehende Zwerchfelle
  • Hyperventilation
  • Neuromuskuläre Erkrankungen.
    • Lähmungen der Atemmuskulatur zb bei Kinderlähmung Guillain-Barre
  • Einengung von Luftröhre und Bronchien
    • durch vergrößerte Lymphknoten
    • Fremdkörper Tumoren eine Stimmbandlähmung oder einen Schilddrüsenkropf.
  • pulmonaler Hochdruck
  • Pneumothorax (Einriß der Lunge mit Luftansammlung zwischen und Lunge)
  • Deformierungen des Brustkorbs

Behandlungsmöglichkeiten der Luftnot

  • Angst vermindern
  • Sauerstoffgabe
  • Blutdrucksenkung
  • Nitroglyzerin
  • Diuretikum
  • Asthmaspray
  • Bluttransfusion
  • Beatmung
  • Sitzende Position
  • Kühle frische Luft
  • Opiate

Links



Bücher zum Thema Dyspnoe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dyspnoe.html">Dyspnoe </a>