Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Eberhard I. (Württemberg, Herzog)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Graf Eberhard V. von Württemberg seit 1495 Herzog Eberhard I. (* 11. Dezember 1445 in Urach; † 24. Februar 1496 in Tübingen ). Verheiratet seit 1474 mit Barbara Gonzaga Mantua (1455-1503). Keine Kinder.

Biografie

Er ist als Gründer der Universität 1477 und als einer der beliebtesten Regenten in die Geschichte eingegangen. So taucht er in der schwäbischen Nationalhymne Preisend mit viel schönen Reden als Eberhard der mit dem Barte Württembergs geliebter auf.

Beschreibung

Sein Grab befindet sich im Chor Stiftskirche von Tübingen . Im so genannten "Württembergerlied" wird er der reichste Fürst unter den deutschen Fürsten weil er unbesorgt bei jedem seiner Untertanen angeboten bekommt ohne Angst um Leben oder haben zu müssen. Im Lied heißt es "seinen Kopf in deren Schoß legen kann".

Ihm zu Ehren wurde seine Büste in der Walhalla aufgestellt.

Literatur

  • Fritz Ernst : Eberhard im Bart. Die Politik eines Landesherrn am Ende des Mittelalters. Stuttgart 1933.
  • Hans-Martin Maurer (Hg.): Eberhard und Mechthild. zu Politik und Kultur im ausgehenden Mittelalter Vergangenheit 17). Stuttgart 1994.



Bücher zum Thema Eberhard I. (Württemberg, Herzog)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eberhard_I._(W%FCrttemberg%2C_Herzog).html">Eberhard I. (Württemberg, Herzog) </a>