Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Egerländer Fachwerkhaus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Fachwerkhaus in Neualbenreuth

Das sogenannte Egerländer Fachwerkhaus hat seine Verbreitung im Landkreis Tirschenreuth in Neualbenreuth sowie in den in der Nähe Ortschaften Motzersreuth Schachten Ottengrün Ernestgrün Altmugl Maiersreuth Querenbach Egerteich Mähring usw.

Jenseits der Landesgrenze auf tschechischer Seite man ebenfalls noch einige dieser Fachwerkhäuser in Ortschaften rund um die Stadt Cheb . Besonders schöne Gebäude stehen in dem kleinen Dorf Taubrath Doubrava ).

Es waren vermutlich die gleichen Zimmerleute diesseits und jenseits der bayerisch-böhmischen Grenze diese schufen. Schon seit jeher hatte die Bevölkerung um Neualbenreuth enge Beziehungen zum Egerland. Es bestand ein reger Grenzverkehr was sich auch an Gerichtsbarkeit ablesen läßt die vom 16. bis 19.Jahrhundert herein alljährlich zwischen dem Stift Waldsassen und der Stadt Eger (tschechisch: Cheb ) wechselte.

Fachwerkhaus in Neualbenreuth

Fachwerkhaus in Doubrava (deutsch: Taubrath)

Unterscheidungsmerkmale

Während beim fränkischen Fachwerk meist das Gebäude aus Fachwerk besteht oder auf ein Erdgeschoß ein Fachwerkgiebel aufgesetzt ist entstand der des Egerländer Fachwerkhauses meist in Blockbauweise. Das selbst zeichnet sich durch eine üppige Rautenmusterung aus die nur wenig Zwischenraum frei

siehe auch Fachwerk



Bücher zum Thema Egerländer Fachwerkhaus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Egerl%E4nder_Fachwerkhaus.html">Egerländer Fachwerkhaus </a>