Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Einzugsgebiet


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mit Einzugsgebiet werden Gebiete bezeichnet von denen aus etwas zu einem Zentrum hin bewegt.

Als Beispiele seien genannt das Einzugsgebiet Stadt einer Schule eines Unternehmens oder auch Vergnügungsparks.


Das Einzugsgebiet eines fließenden Gewässer ist vor allem oberirdisch entwässerte Gebiet.

Die Niederschläge die in diesem Gebiet speisen das fließende Gewässer. Unter fließendem Gewässer hier Bäche Nebenflüsse Flüsse oder Ströme zu verstehen wobei das eines kleineren fließenden Gewässers Bestandteil des Einzugsgebietes größeren in das es mündet ist. So jeder Quellfluss der Bode im Harz ein bestimmtes Einzugsgebiet das Bestandteil des der Bode ist; dessen Einzugsgebiet ist wiederum das der Saale das der Saale gehört zum Einzugsgebiet Elbe .

Einzugsgebiete sind von einander durch Wasserscheiden getrennt. Mithilfe von Kanälen kann man zum Zwecke der Schifffahrt diese überwinden wobei man wegen der in der Regel nicht ohne Schleusen oder Schiffshebewerke auskommt.



Bücher zum Thema Einzugsgebiet

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Einzugsgebiet.html">Einzugsgebiet </a>