Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Eisenerz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eisenerze sind Gemenge aus chemischen Verbindungen des Eisens mit nicht eisenhaltigen Gesteinen (taubem Gestein). Die chemischen Verbinungen des im Eisenerz sind im wesentlichen Eisenoxide d.h. chemische Verbindungen zwischen Eisen und Sauerstoff . In geringen Mengen werden auch Eisenerze in denen das Eisen mit Schwefel oder einigen anderen Elementen verbunden ist.

Aufbereitung der Eisenerze

Nach der Förderung werden die Eisenerze der ersten Stufe der Verarbeitung breits an Fundorten von dem größten Teil des tauben getrennt. Dadurch werden die Kosten für den Transport und die Weiterverarbeiung erheblich gesenkt.

Reduktion der Eisenerze im Hochofen

Im Hochofenprozess wird dem Eisenoxid durch chemische Reaktion mit Kohlenstoff und Kohlenmonoxid der Sauerstoff entzogen. Man nennt diese Reaktion bei Sauerstoff entzogen wird Reduktion .

Im Hochofen werden auch anderes Oxide z.B. Manganoxid und Siliziumdioxid reduziert. Ferner nimmt das Eisen Kohlenstoff auf. Darum entsteht im Hochofenprozess kein sondern Roheisen das mit Kohlenstoff Silizium Mangan Phosphor und Schwefel verunreinigt ist.

siehe auch: Eisenerz (Stadt)



Bücher zum Thema Eisenerz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eisenerz.html">Eisenerz </a>