Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Eisenhüttenstadt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Brandenburg
Kreis : Oder-Spree
Fläche : 63 3 km²
Einwohner : 37.837 (30. Juni 2003)
Bevölkerungsdichte : 609 Einwohner/km²
Höhe : 40 m ü. NN
Postleitzahlen : 15890
Vorwahlen : 03364
Geografische Lage : 52° 8' n. Br.
14° 39' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : LOS
Amtliche Gemeindekennzahl : 12067120
Gliederung des Stadtgebiets: 4 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Zentraler Platz 1
15890 Eisenhüttenstadt
Website: www.eisenhuettenstadt.de
E-Mail-Adresse: info@eisenhuettenstadt.de
Politik
Bürgermeister : Rainer Werner ( SPD )

Eisenhüttenstadt liegt an der Oder etwa 25 km südlich von Frankfurt (Oder) und 25 km nördlich von Guben . 120 km östlich von Berlin unmittelbar der polnischen Grenze. Sie gehört zum Landkreis Oder-Spree und war bis 1993 kreisfreie Stadt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Eisenhüttenstadt liegt auf der Talsandterrasse des Urstromtales . Im Süden ist es vom Hügelland Endmoräne den Diehloer Bergen begrenzt. In Eisenhüttenstadt der Oder-Spree-Kanal in die Oder.

Wappen

Eisenhüttenstadt führt seit 1973 ein Wappen. Es wurde von Johannes entworfen.

Im Vordergrund wird in rot ein und daneben ein Hochofen dargestellt die das Zentrum symbolisieren. Darüber schwebt stilisiert eine Friedestaube. Schildfuß symbolisieren drei blaue Wellen die Lage der Oder .

Geschichte

Eisenhüttenstadt wurde am 13. November 1961 durch Zusammenschluss von Fürstenberg/Oder Schönfließ/NL und Stalinstadt gegründet.

Politik

Bürgermeister von Eisenhüttenstadt:
  1. 1953-1956 Albert Wettengel (Stalinstadt)
  2. 1956-1965 Max Richter (bis 1961 von Stalinstadt)
  3. 1965-1969 Siegfried Sommer
  4. 1969-1985 Werner Viertel
  5. 1985-1988 Dr. Manfred Sader
  6. 1988-1990 Ottokar Wundersee
  7. 1990-1993 Wolfgang Müller
  8. seit 1993 Rainer Werner

Wirtschaft

Am 18. August 1950 gab der für Industrie der DDR Fritz Selbmann mit den ersten Axtschlägen zum Fällen Kiefer den Start frei für den Bau Eisenhüttenkombinats 0st (EKO). Die Wirtschaft in Eisenhüttenstadt durch die [ EKO Stahl GmbH ] dominiert dem gegenwärtig größten Unternehmen in Brandenburg . EKO Stahl ist ein integriertes Hüttenwerk gehört zur ARCELOR -Gruppe dem weltweit größten Stahlkonzern.

Gegenwärtig existieren Bestrebungen Eisenhüttenstadt zu einem der Recyclingindustrie zu entwickeln.

Städtepartnerschaften

Stadtgliederung

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

  • Schlaubetal Naturlandschaft

Theater

  • Friedrich Wolf Theater

Museen

Bauwerke

  • Wohnstadt des Hüttenwerks
  • Technisches Denkmal Zwillingsschachtschleuse

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt


Weblinks



Bücher zum Thema Eisenhüttenstadt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eisenh%FCttenstadt.html">Eisenhüttenstadt </a>