Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juli 2017 

Eisernes Kreuz



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Eisernes Kreuz 2. Klasse (EK II)
mit schwarz-weißem Band im Ersten Weltkrieg

Vorderseite

Rückseite

Das Eiserne Kreuz ist eine deutsche Kriegsauszeichnung die am 10. März 1813 vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. gestiftet wurde.

In Form und Aussehen des Ordens bewußt die Anlehnung an das Kreuz des Deutschen Ordens gesucht - ein schwarzes Kreuz mit typischen sich verbreiternden Balkenenden auf einem weißen wie ihn die Deutschritter schon seit dem 14. Jahrhundert trugen. Entwurf stammt vom König selber die endgültige von Karl Friedrich Schinkel . Im Gegensatz zu allen üblichen Militärorden wurde beim Eisernen Kreuz ganz bewußt auf Materialien verzichtet. Einfaches schwarzes Metall umfaßt von silbernen Zarge standen symbolisch für die ritterliche und Zurückhaltung eines Soldaten. Vielleicht läßt sich auf diese betonte Schlichtheit und auffällige Einmaligkeit den Kriegsorden die besondere Anziehung und das Ansehen zurückführen die dem Orden zu jeder anheim war.

Als höchste Auszeichnung im Krieg gegen Napoleon wurde es ohne Unterschied des Standes Dienstgrades verliehen.
Für Nicht-Kombattanten gab es 1813 1870 das E.K. am weißen Bande.

Von 1813 bis 1914 unterschied man Klassen:

  • Großkreuz
  • Eisernes Kreuz 1. Klasse (EK I) (Steckkreuz)
  • Eisernes Kreuz 2. Klasse (EK II) (mit Band)
Zu Beginn des deutsch-französischen Krieges wurde durch eine Anweisung des deutschen Kaisers Wilhelm I. am 19. Juli 1870 wieder eingeführt und bis zum Ende Krieges verwendet. 1914 erneuerte Wilhelm II. am 5. August zu Beginn des Ersten Weltkrieges die Stiftung des E.K.. Das EK EK II) wurde so oft verliehen dass sein Ansehen verlor. Schätzungsweise 5 Millionen EK und 218.000 EK I. Klasse wurden vergeben.

Blücherstern (Replik)

Die preußischen Feldmarschälle Blücher und Hindenburg erhielten für ihre außergewöhnlichen Verdienste jeweils eigentlich nicht vorgesehene Stufe: das E.K. auf goldenen achtstrahligen Stern (" Blücherstern " bzw. " Hindenburgstern ").


Im Zweiten Weltkrieg führte Hitler es wieder ein. Etwas dicker erhielt die Jahreszahl 1939 auf die Vorderseite; ( 1813 kam auf die Rückseite) und in Mitte das Hakenkreuz .

Ab 1939 unterschied man fünf Klassen:

  • Großkreuz
  • Ritterkreuz
  • Deutsches Kreuz
  • Eisernes Kreuz 1. Klasse (EK I) (Steckkreuz)
  • Eisernes Kreuz 2. Klasse (EK II) (mit Band)

Eisernes Kreuz (III. Reich)

Das Ritterkreuz (RK) übernahm die Stellung bis 1914 vergebenen preußischen Pour le Mérite

Man schätzt 2 3 Millionen EK und 300.000 EK I im Heer .

Laut Ordensgesetz vom 26. Juli 1957 ist das Tragen des EK nur ohne Hakenkreuz erlaubt.

Siehe auch: Bundesverdienstkreuz - Croix de Guerre - Königlicher Hausorden von Hohenzollern - Pour le Mérite



Bücher zum Thema Eisernes Kreuz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eisernes_Kreuz.html">Eisernes Kreuz </a>