Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Ecuador


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

---Sidenote START---
( Details ) ( Details )
Wahlspruch: Libertad y Orden span. "Freiheit und Ordnung"
Amtssprache Spanisch
Hauptstadt Quito
Staatsform Präsidialrepublik
Präsident Lucio Gutiérrez
Regierungschef
Fläche 283.560 km²
Einwohnerzahl 13.184.000 (Stand 2001)
Bevölkerungsdichte 36 Einwohner pro km²
Währung US-Dollar
Zeitzone UTC -5
Nationalhymne Salve Oh Patria
Kfz-Kennzeichen EC
Internet-TLD .ec
Vorwahl +593

Die Republik Ecuador ( span. República del Ecuador dt. auch Ekuador "Äquator") ist ein Staat in Südamerika und grenzt an Kolumbien und Peru . Er liegt am Pazifik bei 2° 00' Süd und 77° West.

Die Bevölkerung gehört überwiegend der katholischen Glaubensrichtung an und spricht neben der Amtssprache Spanisch auch die Sprachen Quechua und Shuar sowie einige weitere lokale Indianersprachen .

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Klima

Das am Äquator gelegene Land lässt sich in vier völlig unterschiedliche aufteilen.

Die Küste Ecuadors ist eine fruchtbare Ebene nur über dem Meeresspiegel gelegen und deshalb sehr (bis 40°C). Dort befindet sich die größte Stadt des Landes - Guayaquil .

Von Nord nach Süd verläuft die Bergkette der Anden mitten durch Ecuador. In den Hochebenen 2.500 m mit gemäßigter Temperatur liegen die Hauptstadt Quito und die drittgrößte aber vergleichsweise kleine Cuenca . Die Berge teilweise aktive Vulkane erreichen 5.000 bis 6.000 Meter. Unter ist die höchste Erhebung der Erde (vom aus) der Chimborazo mit 6.310 m über dem Meeresspiegel.

Im Osten des Landes beginnt der des Amazonas-Tieflandes mit heißem und feuchten Klima. Flüsse dort sind Oberläufe des Amazonas .

Als vierte Zone bezeichnet man die weit im Pazifik gelegenen Galapagos-Inseln . Auf diesen Inseln haben sich endemische Pflanzen- und Tierarten entwickelt.

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Ecuadors

Das Gebiet Ecuadors war vor der Kolonialisierung in mehrere kleinere unabhängige Indianersstaaten aufgeteilt. Ende des 15. Jahrhunderts eroberten die Inka das gesamte Land wurden aber bereits des 16. Jahrhunderts wieder von den Spaniern verdrängt. Während der Kolonialzeit nahm die Audiencia de Quito das heutige Gebiet Ecuadors Das Land erkämpfte sich unter Simon Bolivar und Antonio José de Sucre 1821 die Unabhängigkeit von Spanien und gehörte bis 1830 zur Gran Colombia . Sein weiterer eigenständiger geschichtlicher Weg war hohe politische und territoriale Instabilität gekennzeichnet. Die Abfolge zahlreicher Putsche und Staatsstreiche reicht bis in heutige Zeit. Im 19. Jahrhundert kam es immer wieder zu kürzeren eine Entwicklung die nach der Mitte des durch die klerikale Diktatur des Gabriel Garcia Moreno für einige Jahre unterbrochen werden konnte. der Gegenreaktion gelang es Eloy Alfaro am Ende des Jahrhunderts eine erste Regierung zu etablieren. Während des gesamten 20. Jahrhunderts verlor Ecuador in schneller Folge weitreichende an seine Nachbarn das letzte Mal noch 1998 an Peru.

Verkehr

Der Straßenverkehr wichtigster Verkehrsträger des Landes findet auf Straßennetz mit einer Gesamtlänge von 43.197 km ( 1999 ) statt von dem jedoch gerade einmal km befestigt ist. Wichtigste Straße ist das Teilstück der Carretera Panamericana die von Nord nach Süd das durchquert.

Das Eisenbahnnetz ist 812 km lang und besitzt Spurweite von 1.067 mm . In den 1980ern hat die Bedeutung der Bahn nachgelassen.

Internationale Flughäfen befinden sich in Quito und Guayaquil. Außenhandel findet vor allem auf dem Seeweg Wichtige Hafenstädte sind Guayaquil Puerto Bolívar und El Balao .

Wirtschaft

Die Wirtschaftsleistung des Landes ist gering Ecuador gehört zu den ärmeren Ländern Lateinamerikas. zu einem Viertel der Bevölkerung lebt bereits Arbeitsmigranten im Ausland vor allem in den USA und Spanien . Ecuador hat im Jahre 2000 seine eigene Währung den Sucre zugunsten des US-Dollar aufgegeben prägt aber in vertraglicher Absprache den USA weiterhin Kleinmünzen mit der Denomination und eigenem Rückbild.

Über die Hälfte der Wirtschaftsleistung hängt der Förderung und dem Export von Erdöl zusammen. Weitere wichtige Exportartikel sind traditionell Bananen und Kakao sowie der berühmte Panama-Hut der nur hier hergestellt wird.

In den letzten Jahren hat sich der Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftszweig entwickelt gilt doch als eines der Länder mit der Biodiversität der Welt. Ecuador bietet darüber hinaus Vielfalt an Landschaften die ihresgleichen suchen. Genannt die Galapagos-Inseln die Avenida der Vulkane und tropische Bergwald am Osthang der Anden.



Bücher zum Thema Ecuador

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ekuador.html">Ecuador </a>