Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Elastizität


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Elastizität ist die Eigenschaft eines Werkstoffes der einwirkenden Kraft einen mechanischen Widerstand entgegen zu setzen und nach dem seine Ausgangsform wieder einzunehmen.
Gegensatz: Plastizität

Wirken Kräfte auf ein Werkstück so die Abstände zwischen den Werkstoffteilchen um ein Maß vergrößert oder verkleinert. Die dazu aufgewendete Energie wird gespeichert und das Werkstück ändert äussere Form. Nach der Entlastung gehen die wieder an ihre Ausgangsplätze zurück und die wird wieder freigesetzt. Das Werkstück nimmt seine äussere Form wieder ein.

Wird die Elastizitätsgrenze überschritten so wird das Werkstück bleibend und kann seine ursprüngliche Gestalt nicht mehr

Elastizität entspricht in der Elektronik einem Blindwiderstand . Man kann sie in einem Ersatzschaltbild eine Induktivität bzw. durch eine Kapazität ersetzen.

Hohe Elastizität des Werkstoffes ist z.B. Blatt- und Wendelfedern besonders wichtig.

Die in der Werkstofftechnik zur Messung Elastizität verwendete Größe ist das Elastizitätsmodul .


Es gibt jedoch auch weitere Verwendungen Begriffes Elastizität. So zum Beispiel bedeutet Elastizität Bereich der Wirtschaftswissenschaften eine Änderung einer Variablen Reaktion auf die 1-prozentige Änderung einer anderen



Bücher zum Thema Elastizität

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Elastizit%E4t.html">Elastizität </a>