Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Emanuel I.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Emanuel I. der Glückliche (port.: Dom Manuel ; * 1. Juni 1469 in Lissabon ; † 13. Dezember 1521 in Lissabon) aus dem Hause Avis gilt als einer der bedeutendsten Könige Unter seiner Herrschaft gelang die Entdeckung des nach Indien und der Aufbau eines ersten im Indischen Ozean .

König Emanuel I. der Glückliche von Portugal

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Die Frage der Thronfolge

Emanuel I. war ein Sohn Ferdinands Portugal-Viseu und Beatrix' von Portugal. Er war väterlicherseits ein Enkel König Eduards I. und sowohl väterlicher- als auch mütterlicherseits Urenkel König Johanns I. des ersten Herrschers aus dem Hauses

Da er aber sowohl väterlicher- als mütterlicherseits aus einer jüngeren Linie des Hauses war er nicht von Geburt an zur bestimmt. 1491 verstarb jedoch der Thronfolger Johann vor Vater. Da es König Johann II. nicht mehr gelang einen Erben zu und da auch des Königs Versuche scheiterten illegitimen Lieblingssohn zum Thronerben erklären zu lassen die Thronfolge schließlich Emanuel als nächstem männlichen Johanns II. zu. Dass Emanuel den Thron konnte verdankte er auch der Königin Leonore Ehefrau Johanns II. Diese war Emanuels Schwester kämpfte energisch für Emanuels Thonranspruch und gegen nichtehelichen Sohn ihres Mannes.

Bereits bevor er zum Thronfolger bestimmt hatte Emanuel hohe Ämter inne. So war Herzog von Viseu und Beja und Großmeister Christusordens . 1495 bestieg er nach dem Tod Johanns selbst den portugiesischen Thron.

Gründung des Kolonialreichs

Schon drei Jahre später 1498 entdeckte Vasco da Gama den seit den Tagen Heinrichs des Seefahrers gesuchten Seeweg nach Indien . In der Folge errang Portugal die Kontrolle über die Gewürzroute bis zu Molukkken über die ungeheure ins Mutterland gelangten. Portugal stieg kurzzeitig zur auf und Emmanuel wurde zum reichsten Herrscher

Den Entdeckern folgten die Eroberer: zunächst de Almeida danach Alfonso de Albuquerque der vom König mit umfangreichen Vollmachten und zum Vizekönig von Indien ernannt wurde. errichteten eine Reihe von Stützpunkten sowohl Handelsniederlassungen auch militärische Stützpunkte und drangen über Indien weiter nach Osten vor. 1510 besetzte Alfonso de Albuquerque Goa das sich schnell zur bedeutendsten portugiesischen in Indien entwickelte. 1511 eroberte er Malakka (heute Melaka in Malaysia ) das die Straße von Malakka und damit den Weg zu den den Molukken kontrollierte. Dort wo errichteten die Portugiesen erste Stützpunkte. Portugal hatte damit den außerordentlich Gewürzhandel unter seine Kontrolle gebracht das bisherige der Araber mit Gewürzen war gebrochen. Lissabon sich zu einem wichtigen Handelszentrum für Gewürze andere Waren aus dem Osten.

Zudem entdeckte Pedro Álvares Cabral auf der 2. Fahrt nach Indien Jahr 1500 zufällig Brasilien und nahm es für Portugal in Die Portugiesen erreichten als erste europäische Kolonialmacht China wo mit Macao 1557 ) ein Handelsstützpunkt gegründet wurde. Timor wurde 1513 portugiesisch Hormuz im heutigen Oman folgte 1515 . Emanuel I. erobert 1513 - 1515 weite Teile Marokkos von den Arabern . Der Königstitel Emanuels zeigt den globalen den die portugiesische Monarchie zu dieser Zeit "Rei de Portugal e dos Algarves e da conquista navegação e comércio da India Arábia e Pérsia &ldquo" (dt. "König von Portugal und der Algarve Herr Eroberungen der Seefahrt und des Handels mit Äthiopien Arabien und Persien – &bdquo" ).

Judenverfolgung und Heiratspolitik

Innnepolitisch setzte sich Emanuel I. endgültig den Landadel durch. Das Steuersystem wurde perfektioniert weitere Innenpolitik jedoch durch die Vertreibung der Juden belastet (vgl. Judenverfolgung Antisemitismus). Juden lebten schon seit der also noch vor der christlichen Zeit und der Gründung des Königreiches Portugal im Lande. 1490 wurden jedoch in den Cortes dem portugiesischen Adelsparlament verstärkt Klagen über Juden als Geldverleiher laut. 1492 vertrieben die Katholischen Könige die Juden aus Spanien 60.000 von flohen nach Portugal. In den Verhandlungen mit die 1497 zur Hochzeit des Königs mit Elisabeth Tochter der katholischen Könige führte verlangte Spanien auch Portugal seine Juden ausweisen solle. Dies 1496 . Allerdings solltenn diejenigen Juden bleiben dürfen sich taufen ließen. 1504 und 1506 kam es in Lissabon jedoch zu Pogromen auch gegen diese sogenannten “Neuen Christen”

Mit den katholischen Königen war auch worden die drei großen iberischen Reiche (also Kastilien und Aragon) durch eine gezielte Heiratspolitik vereinigen. Dazu heiratete Emanuel I. Elisabeth die der katholischen Könige. Nachdem in Spanien 1497 der Thronfolger verstorben war war Elisabeth Erbin der katholischen Könige. Das Kind aus Beziehung Michael (Miguel) wäre so später Erbe drei Reiche geworden.

Elisabeth starb jedoch schon im Wochenbett Michael der designierte Thronfolger bereits als Kleinkind. heiratete Emanuel nach dem Tode Elisabeths erneut Tochter der katholischen Könige die Infantin Maria. nicht sie sondern ihre ältere Schwester Johanna („die Wahnsinnige“) erbt die spanische Krone die über Ehe mit Philipp dem Schönen schließlich an die Habsburger fällt. Auch mit dem neuen Herrschergeschlecht Emanuel I. noch verwandtschaftliche Beziehungen an. Nach Tode Marias heiratete er in letzter Ehe eine Schwester des römisch-deutschen Kaisers Karl V. (=Karl I. von Spanien).

Portugal erlebte unter Emanuel I. eine nicht gekannte kulturelle Blüte das sogenannte "goldene Zeitalter" . Die überseeischen Aktivitäten des Landes begannen zu tragen aus den Kolonien flossen große an wertvollen Warten Gold und Silber ins Da der Überseehandel königliches Monopol war und neuen Kolonien zu Krongut erklärt wurde profitierte allem der König selbst von diesem Reichtum. errichtete damit phantastische Bauten im nach ihm manuelinischen Stil. Auch das Rechts- Bildungs- und wurde unter seiner Herrschaft reformiert.

Dynastische Verbindungen

Emanuel I. war dreimal verheiratet.


Vorgänger:
Johann II.
Liste der Könige Portugals Nachfolger:
Johann III.


Bücher zum Thema Emanuel I.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Emanuel_I._(Portugal).html">Emanuel I. </a>