Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Empirie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Empirie (v. griech.: empereia Erfahrung) bezeichnet
  1. eine Methode die sich auf Erfahrungen stützt um wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen.
  2. aus der Erfahrung gewonnene Kenntnis Erfahrungswissen

Das Wissenschaftsverständnis der Empirie steht in Wissenschaftsgebieten vor allem in der Geisteswissenschaft im mit der Hermeneutik


Empirie in den Erziehungswissenschaften
Die historische Entwicklung:
  • um 1900 Anfänge
    • Wilhelm Wund Psychologe vormals Mediziner
Gedächtnisexperimente Wahrnehmungsexperimente
    • Ernst Meumann Pädagoge Schüler von Wund
      Lernexperimente
    • Wilhelm Ley Pädagoge starker Konkurrent für Meumann im Volksschulbereich
    • Behaviorismus Verhaltenstheorie
    • Pavlov
    • Thorndike
    • Burrhus Frederic Skinner
  • um 1945
    • Heinich Rotha
      Testverfahren
  • von 1950 bis 1960
    • Höhepunkt der Empirie in der deutschen Pädagogik
    • Robert Mager Operationalisierung
    • Bloom
  • um 1960
    • zunehmend Einsprüche aus der Hermeneutik




Bücher zum Thema Empirie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Empirik.html">Empirie </a>