Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Endogamie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Endogamie (griech/neulat. Innere Ehe ) bezeichnet eine bevorzugte oder vorgeschriebene Heiratsregelung bei welcher die beteiligten Personen einer Gruppe oder Kaste angehören und innerhalb dieser heiraten sollen müssen. Zuwiderhandlung wird - wenn die Regel d.h. vorgeschrieben ist - meist mit dem der Zugehörigkeit der Nachkommen zu diesem Heiratskreis bestraft.

Endogamie kann religiösen Bestimmungen oder aus rassischen und politischen Barrieren folgen oder wie beim Adel durch die Forderung der Ebenbürtigkeit erzwungen sein.

Das Gegenteil der Endogamie ist die Exogamie bei der Ehepartner (innen) außerhalb der eigenen Zugehörigkeitsgruppe gewählt werden oder müssen wie das z.B. bei den Ureinwohnern Australiens der Fall war.

Siehe auch: Ehe Genealogie Heirat Heiratsformen Heiratsregeln



Bücher zum Thema Endogamie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Endogamie.html">Endogamie </a>