Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Enzyklopädie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Enzyklopädie bezeichnet man den Versuch der vollständigen Darstellung des Wissens zu einem bestimmten Thema oder des Wissens der Welt ; in ihr wird der gesamte Wissensstoff Disziplinen oder eines Faches dargestellt. Die Enzyklopädie in der Wissenschaft der Enzyklopädik erforscht; ihr liegt eine Enzyklopädietheorie zugrunde. Eine Enzyklopädie muss nicht notwendigerweise Nachschlagewerk sein; Enzyklopädien können Wissen in unterschiedlichen darstellen angefangen von einer Allegorie über ein Curriculum eine Kosmogonie den Dekalog den Katechismus bis hin zu systematischen oder alphabetischen Dispositionen ; ihr kennzeichnendes Merkmal gegenüber anderen Literaturgattungen ist der Universalitätsanspruch.

Eine Sonderform der Enzyklopädie sind alphabetisch Nachschlagewerke wie das Lexikon und das Wörterbuch die nicht den Anspruch erheben das Wissen der Welt" oder einer Fachdisziplin erschöpfend

Vor allem enzyklopädische Nachschlagewerke mit einem Fachumfang werden eher als Fachlexika oder Sachwörterbuch bezeichnet (z.B. Computerlexikon Sprachlexikon oder Tierlexikon ). Das Lexikon wird in der Wissenschaft Lexikografie erforscht; ihr liegt eine Lexikontheorie zugrunde.

Gelegentlich werden auch Wörterbücher als Lexikon bezeichnet. Wörterbücher verzeichnen und einzelne lexikalische Einheiten (z.B. die einzelnen Wörter des gesamten Wortschatzes einer Sprache ).

Die Hinterfragung der Enzyklopädie an sich konkreter Einzelaspekte der Enzyklpädie wird als Enzyklopädiekritik bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Begriff

Der Begriff Enzyklopädie leitet sich ab von frz. encyclopédie zu lat. encyclopaedia aus altgr. : εγκυκλιος und παιδεια einer unkorrekten Zusammensetzung egkýklios "kreisförmig" "im Kreise herumgehend" und paideía " Lehre " " Bildung " zu egkyklopaideia "Grundlehre aller Wissenschaften und Künste " "Wissenschaftskunde".

Geschichte und Entwicklung

Siehe Geschichte und Entwicklung der Enzyklopädie

Enzyklopädien nach Sprachen

Siehe Verzeichnis der Enzyklopädien nach Sprachen

Neue Formen der Enzyklopädie

Die Tatsache dass eine Enzyklopädie von ihrem eigenen her strukturell und inhaltlich eigentlich nie abgeschlossen kann ist eine Herausforderung an die neuen Medien . So ermöglichten es die Medien CDROM bzw. DVD dass wichtige Herausgeber im Gefolge der New Economy von gedruckten Enzyklopädien auf elektronische Publikationsformen haben; das Medium ist kostengünstig und auch Bilder Ton- und Videodokumente können leicht eingebunden werden. Mittlerweile wird Encyclopædia Britannica aber wieder in gedruckter Form angeboten.

Dieser Artikel ist Teil der Wikipedia die selbst eine Enzyklopädie ist (oder werden wird).

Vergleich einiger Enzyklopädien

Umfang ausgewählter Enzyklopädien (Stand April 2004)
Name Titel Medium Artikelanzahl Wörter Abbildungen Videos Audio Weblinks Quelle
Britannica Encyclopaedia Britannica (EB) 32 Bände >65.000 44 Mio >24.000 keine keine ? [1]
Britannica Britannica Ultimate Reference Suite 2004 6 CDs oder 1 DVD 75.000 >44 Mio (?) >21.000 (*) ? ? 167.000 [2]
Brockhaus Die Enzyklopädie 20. neu bearbeitete Auflage 1996 1999 24 Bände >260.000 ? >35.000 keine keine ? [3]
Brockhaus Die Enzyklopädie digital 10 CDs oder 1 DVD >260.000 26 Mio >14.500 250 13 Stunden >19.000 [4]
Encarta Enzyklopädie Professional 2004 4 CDs oder 1 DVD >50.000 19 1 Mio >20.500 >300 >2.750 5.600 [5]
Meyers Meyers Großes Taschenlexikon in 26 Bänden 26 Bände + CD >150.000 ? >5.000 keine keine ? [6]
Wikipedia Die freie Enzyklopädie (deutsch) online PDA Mobiltelefon CD-ROM z.Z. 0 17 Mio >11.000 ? 7 >35.000 [7] [8] [9] [10]
(*) einschl. Audio- und Video-Dateien

Typologie der Enzyklopädien und Lexika

Enzyklopädische Formen:

Sonderformen:

Zwischenformen:

Lexikalische Formen:

Siehe auch: Enzyklopädietheorie Lexikontheorie

Verwandte Literaturgattungen

Siehe auch: Nachschlagewerk

Verwandte Wissenschaften

Die Wissenschaft von der Erforschung von Nachschlagewerken ist die Enzyklopädik . Darunter wird vor allem die historische Untersuchung von Enzyklopädien verstanden. Daneben gibt die Bezeichnung Enzyklopädistik. Beide Wörter werden auch synonym für eine Enzyklopädie verwendet. Die Lexikographie beschäftigt sich eher mit der Erstellung Wörterbücher als mit enzyklopädischen Lexika. Andere Wissenschaften Bezug zur Betrachtung von Enzyklopädien sind die Kulturwissenschaft Medienwissenschaft und Wissenschaftstheorie .

Siehe auch

Literatur

Gesamtdarstellungen:

  • Robert Collison: Encyclopaedias. Their history throughout the ages. A guide with extensive historical notes to the encyclopaedias issued throughout the world from 350 to the present day . New York London: Hafner 1964
  • Hans-Joachim Diesner Günter Gurst (Hrsg.): Lexika gestern und heute . Leipzig 1976
  • Lenz Werner: Kleine Geschichte grosser Lexika . Gütersloh 1980
  • Georg Jäger: Der Lexikonverlag . In: Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und Jahrhundert . Bd. 1: Das Kaiserreich 1870-1918. Frankfurt Main: Buchhändler-Vereinigung GmbH 2001

Darstellung einzelner Epochen:

  • Senya Müller: Sprachwörterbücher im Nationalsozialismus. Die ideologische Beinflussung von Sprach-Brockhaus und andern Nachschlagewerken während des "Dritten . Stuttgart 1994
  • Ulrike Spree: Das Streben nach Wissen: Eine vergleichende Gattungsgeschichte populären Enzyklopädie in Deutschland und Grossbritannien im Jahrhundert . Tübingen 2000
  • Carsten Zelle (Hrsg.): Enzyklopädien Lexika und Wörterbücher im 18. Jahrhundert . Göttingen 1998
  • Walter Goetz: "Die Enzyklopädien des 13. Jahrhunderts. Ein Beitrag Entstehung der Laienbildung" . In: Zeitschrift für deutsche Geistesgeschichte . Jg. 2 H.1-3 1936. S. 227-250
  • Christel Meier: "Grundzüge der mittelalterlichen Enzyklopädik. Zu Inhalten Formen Funktionen einer problematischen Gattung" . In: Ludger Grenzmann Karl Stackmann (Hrsg.): Literatur und Laienbildung im Spätmittelalter und in Reformationszeit (Germanistische Symposien Berichtsbände V). Metzler 1984

Etymologie und Begriffsgeschichte:

  • Jürgen Henningsen: "Enzyklopädie". Zur Sprach- und Bedeutungsgeschichte eines pädagogischen . In: Archiv für Begriffsgeschichte 10 (1966). S. 217?362
  • H. Fuchs: Artikel "Enkyklios Paideia" . In: Reallexikon für Antike und Christentum. Sachwörterbuch zur des Christentums mit der antiken Welt Bd. 5. Stuttgart: Hiersemann 1962. Spalten

Bibliographien:

  • Gert A. Zischka: Index Lexicorum: Bibliographie der lexikalischen Nachschlagewerke . Wien: Hollinek 1959
  • Hugo Wetscherek (Hrsg.): Bibliotheca lexicorum: kommentiertes Verzeichnis der Sammlung Otmar eine Bibliographie der enzyklopädischen Literatur von den bis zur Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Sprachraum ab dem Jahr 1500 gedruckten (bearb. von Martin Peche). Wien: Inlibris ISBN 3-9500813-5-6

Weblinks

Bibliographien:


Links zu einzelnen Enzyklopädien siehe unter Nachschlagewerke im Internet .



Bücher zum Thema Enzyklopädie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Enzyklop%E4die.html">Enzyklopädie </a>