Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Epitheton


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Epitheton bezeichnet man in der Rhetorik / Stilistik das Hinzufügen eines im Satzzusammenhang nicht erforderlichen Attributs. Allgemeiner werden auch Attribute so Das Wort kommt von dem griechischen Verbum epitithemi was so viel wie hinzufügen bedeutet. Epitheton ist also einfach ein Zusatz .

Ein besonderes Epitheton ist das epitheton ornans der (entbehrliche aber) schmückende ( lat. ornare schmücken ) Zusatz. Dieser Begriff wurde von den klassischen Philologen erfunden um die bei Homer zahlreich schmückenden Attribute bei Götter- und Heldennamen aber bei gewöhnlichen Gegenständen zu bezeichnen. Beispiele: Die kuhäugige Hera die rosenumfingerte Eos der Odysseus die wolletragenden Schafe .

In der Biologie bezeichnet der Begriff den von Carl von Linné eingeführten zweiten Teil des wissenschaftlichen Namens International Code of Zoological Nomenclature ). Dieser setzt sich zusammen aus einer für die Gattung sowie einem artspezifischen Epitheton. Als Bespiel der Blauwal ( Balaenoptera musculus ) dienen. Hier bezeichnet Balaenoptera eine Gattung innerhalb der Bartenwale musculus ist das Artepitheton.




Bücher zum Thema Epitheton

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Epitheton.html">Epitheton </a>