Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Schachtelhalme



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Schachtelhalme
Systematik
Klassifikation : Lebewesen
Domäne : Eukaryonten (Eucaryota)
Reich : Pflanzen (Plantae)
Unterreich : Gefäßpflanzen (Tracheobionta)
Überabteilung: Gefäßsporenpflanzen (Pteridophyta)
Abteilung: Schachtelhalme (Sphenophyta)
Arten
  • Ästiger Schachtelhalm ( E. ramosissimum )
  • Winter-Schachtelhalm ( E. hyemale )
  • Bunter Schachtelhalm ( E. variegatum )
  • Teich-Schachtelham ( E. fluviatile )
  • Sumpf-Schachtelhalm ( E. palustre )
  • Wald-Schachtelhalm ( E. sylvaticum )
  • Wiesen-Schachtelhalm ( E. pratense )
  • Acker-Schachtelhalm ( E. arvense )
  • Riesen-Schachtelhalm ( E. telmateia )

Die Schachtelhalme (Sphenophyta) bilden eine Abteilung im Reich der Pflanzen und gehören zu den Gefäßsporenpflanzen .

Die Abteilung enthält nur die Gattung Schachtelhalm ( Equisetum ) deren Arten mit Ausnahme einer tropischen nicht höher als 1 2 Meter werden.

Die heutigen Schachtelhalme sind die letzten einer ehemals artenreichen Gruppe der Gefäßsporenpflanzen der Equisetopsida . Zu diesem Taxon gehörten die Calamiten Calamitaceae ) die durch Fossilien aus dem Perm und Karbon bekannt sind. Sie waren verholzt erreichten 30 Meter Höhe und 1 Meter Stammdurchmesser bildeten einen wichtigen Bestandteil der Steinkohlenwälder .

Schachtelhalme wachsen oft auf feuchten Böden gar im Wasser. Der Acker-Schachtelhalm gilt als Ackerunkraut ist aber auch bedeutsame Heilpflanze .

Schachtelhalme sind mehrjährige Pflanzen die sich von ihrem Rhizom ausbreiten.

Sie sind leicht an ihren Sprossen erkennen. Jeder Spross ist aus einer Reihe Knoten mit dazwischenliegenen Internodien aufgebaut. An jedem entspringen unscheinbare Blätter und bei manchen Arten Seitensprosse.

Die Sporen befinden sich in zapfenförmigen an der Sprossspitze; sie kommen als Mikrosporen Makrosporen (Heterosporie) vor. Manche Arten haben die an den grünen Sprossen andere haben spezielle grüne) Sprosse ausschließlich für die Vermehrung.

Eine Eigenart der Schachtelhalme ist die von Silikat (als Ligninersatz ) in die Zellwand. Diese Einlagerungen machen zu einem sanften Scheuermittel.

Systematik

Da unterschiedliche Arten dieser Gattung fruchtbare Hybride bilden ist die genaue Anzahl der unter Experten umstritten. Man geht heute von 15-20 Arten aus.

Untergattung Hippochaete

( Equisetum giganteum )
( Equisetum myriochaetum )
Ästiger Schachtelhalm ( Equisetum ramosissimum )
( Equisetum debile )
Winter-Schachtelhalm ( Equisetum hyemale )
( Equisetum laevigatum )
Bunter Schachtelhalm ( Equisetum variegatum )
( Equisetum scirpoides )

Untergattung Equisetum

Teich-Schachtelham ( Equisetum fluviatile )
Sumpf-Schachtelhalm ( Equisetum palustre )
( Equisetum diffusum )
( Equisetum bogotense )
Wald-Schachtelhalm ( Equisetum sylvaticum )
Wiesen-Schachtelhalm ( Equisetum pratense )
Acker-Schachtelhalm ( Equisetum arvense )
Riesen-Schachtelhalm ( Equisetum telmateia )

Hybride

Rauher Schachtelhalm ( Equisetum x trachyodon )
Ufer-Schachtelhalm ( Equisetum x litorale )

Schachtelhalme und Humor

In dem Stück Philosophie II (auf der CD Telephonmann! ) des Komikers Helge Schneider gibt es ein Stück in dem Schachtelhalm eine wesentliche Rolle in der evolutionären einnimmt:

"Es gab Schachtelhalmwiesen Schachtelhalmbäume Schachtelhalmtiere alles war es gab sogar eine Stadt die hieß die Stadt Schachtelhalmstadt und Schachtelhalm-Neu-Schachtelheim Altschachtelheim und anderen Städte hießen dann sagen wir mal: bei Schachtelhalm."

Siehe auch: Systematik des Pflanzenreiches



Bücher zum Thema Schachtelhalme

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Equisetum.html">Schachtelhalme </a>