Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. Juni 2018 

Erna Berger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Erna Berger (* 19. Oktober 1900 in Dresden -Cossebaude/ Sachsen 14. Juni 1990 in Essen / Nordrhein-Westfalen ) war Sängerin ( Koloratursopran ) die neben Elisabeth Grümmer Hilde Güden Lotte Lehmann Martha Mödl Gundula Janowitz und Elisabeth zu den herausragenden deutschen Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts gehört.

Als Kind verbrachte sie einige Jahre Indien und Südamerika schlug sich später dort als Kontoristin Klavierlehrerin durch borgte sich das Geld für Heimfahrt nach Deutschland zusammen. Mit 26 Jahren sie ein Engagement als Opernsoubrette an der Staatsoper wuchs aber über ihr Fach hinaus. wurde sie Mitglied der Wiener der Berliner Staatsoper und der Städtischen Charlottenburg bereiste Japan Amerika und Australien mit Konzerten (bes. von Hugo Wolf ).

Mit 60 Jahren nahm Erna Berger von der Bühne und lehrte als Professorin Hamburg und Essen. 1992 wurde ihr zu die Bästleinstraße in Dresden in Erna-Berger-Straße umbenannt.

Weblinks

mehr über Dresdner Frauen



Bücher zum Thema Erna Berger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Erna_Berger.html">Erna Berger </a>