Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Ernst Ruska


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ernst August Friedrich Ruska (* 25. Dezember 1906 in Heidelberg 27. Mai 1988 in Berlin) war ein deutscher Elektrotechniker .

Ruska studierte in Berlin und promovierte Von 1933 bis 1955 übte er verschiedene in der Industrie aus 1949 wurde er Professor an der FU Berlin ernannt ab 1959 lehrte er auch der TU Berlin . 1955 wurde er Direktor am Fritz-Haber-lnstitut Max-Planck-Gesellschaft .

Ruska gilt als einer der Wegbereiter Elektronenmikroskopie . 1931 baute er zusammen mit Max das erste Versuchsmodell mit magnetischen Linsen . Es beruhte auf der Tatsache dass Elektronen wegen ihrer Ladung ablenken können und sich Elektronenstrahlen in Weise bündeln und fokussieren lassen wie Lichtstrahlen durch Linsen . Da die Wellenlängen der Elektronen beträchtlich kürzer sind als des Lichts war das Elektronenmikroskop wesentlich wirksamer ein optisches Mikroskop herkömmlicher Art. Ruska vervollkommnete seine Erfindung dem Ingenieur Bodo von Borries sodass es serienmäßig hergestellt werden konnte. 1986 erhielt Ruska Gerd Binnig und Heinrich Rohrer (Erfinder des Rastertunnelmikroskops ) den Nobelpreis für Physik .

Weblink



Bücher zum Thema Ernst Ruska

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ernst_Ruska.html">Ernst Ruska </a>