Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Dezember 2014 

Ersatzreserve


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Ersatzreserve in Deutschland besteht im militärischen Sinn allen Wehrpflichtigen die ihren Grundwehrdienst nicht abgeleistet haben. Im Verteidigungsfall kann die Ersatzreserve zum Wehrdienst herangezogen werden.

Dabei spielt es keine Rolle ob Wehrpflichtige noch nicht gemustert ist nach den Gesetzen vom Juli 2003 mit dem Tauglichkeitsgrad (T3) eingestuft ist oder über 23 Jahre ist denn dieses Gesetz bestimmt nur über Heranziehung zum Grundwehrdienst im Friedensfall. Im Verteidigungsfall alle Wehrpflichtigen herangezogen werden auch diese die Kriegsdienstverweigerungsantrag gestellt haben. Sie werden dann zu Dienstleistungen außerhalb der Bundeswehr zum Beispiel zur Krankenpflege herangezogen. Zu solchen zivilen Leistungen können Frauen im Verteidigungfall verpflichtet werden.

Alle Wehrpflichtigen die ihren Grundwehrdienst abgeleistet als Soldat auf Zeit oder Berufssoldat ausgeschieden sind (in dem Fall auch gehören dagegen zur Reserve .



Bücher zum Thema Ersatzreserve

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ersatzreserve.html">Ersatzreserve </a>