Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Inuit



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inuit-Frau

Inuit-Mann

Das Innere eines Iglus

Inuit Küche

Die Inuit (singular Inuk ) bezeichnet Menschen diverser Volksgruppen die in Arktis um den Nordpol herum leben. Der früher benutzte Begriff Eskimo wird von ihnen selbst als abwertend

Auf Grönland lebt heute die Mehrzahl der etwa Inuit daneben gibt es bedeutende Gruppen in Kanada (im Nunavut Territorium) und Alaska . Eine kleine Gruppe lebt in Chukotka nordöstlichen Sibirien . Sie unterteilen sich in die Gruppe Kalaallit (Grönland) der Yupik (in Sibirien und Alaskas) der Inupiat (im übrigen Alaska und in Kanada kann das jemand bestätigen? )).

Auf Inuktitut bedeutet Inuit soviel wie Menschen . Dagegen stammt die Bezeichnung Eskimo aus der Sprache der Cree-Indianer die Tradition nach häufig Auseinandersetzungen mit den Inuit und bedeutet entweder Rohfleischesser oder Schneeschuhmacher . Insbesondere in Nordamerika wird der von Inuit als beleidigend angesehene Begriff Eskimo immer seltener benutzt teilweise durch die Farley Mowat geschriebenen Berichte People of the Deer und The Desperate People bewirkt.

Während die Inuit anfangs von den erobernden Europäern mit den Indianern in einen geworfen wurden unterscheidet man heute zwischen den Gruppen. Heute gilt als sicher dass die erst lange nach den Indianern nach Nordamerika Sie bewohnen seitdem den arktischen Teil des und haben eine relativ einheitliche Kultur die Zeit auf der Jagd von Meeressäugern (Robben Wale) basierte. Daneben betrieben sie Fischfang und Früchte. Zur Fortbewegung auf dem Wasser nutzten das Kajak auf dem Land dienten ihnen Schlitten Huskies zum Transport. Die bekannten Iglus waren in der Regel nicht permanente sondern wurden auf Reisen genutzt.

Mit der Vereinnahmung der Inuit in geprägte Staaten (USA Kanada) mit einem vorherrschenden an die kulturellen Überlegenheit des Westens wurde traditionelle Leben nachhaltig gestört ohne gleichzeitig eine zu eröffnen.

Heute ist die Inuitkultur in einer Umwälzung begriffen: Das Nomadenleben hat weitgehend geendet und die Inuit heute vermehrt in festen Häusern. Schlittenhunde werden Schneemobile abgelöst und die Jagd auf Wale auch nicht mehr akzeptiert. Der Boykott des durch viele Staaten hat die Inuit auch letzten traditionellen Handelsmöglichkeit beraubt. Ein aufstrebendes Kunsthandwerk hat einigen Künstlern etwa Pitseolak Ashoona eine Lebensgrundlage gegeben.

Ein anhaltender Anlass für Konflikte mit umliegenden Europäischstämmigen Bevölkerung sind die sehr frühen Heiraten die u.a. wegen der geringen Lebenserwartung der Inuit üblich sind.

Weiterhin hat die politische Emanzipierung in zur Bildung des Nunavut -Territoriums das im wesentlichen von Inuit bewohnt regiert wird geführt.

Daneben gibt es auch staatenübergreifende Bewegungen die Kultur der Inuit bewahren und ihre Forderungen koordinieren. Ein als sehr wichtig angesehenes ist der Treibhauseffekt dessen Konsequenzen die Inuit besonders hart würde. Der Premier von Nunavut Paul Okalik hat den Stand seines zum Kyoto-Protokoll deutlich gemacht.

Siehe auch: Knud Rasmussen

Weblinks



Bücher zum Thema Inuit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eskimo.html">Inuit </a>