Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Eupen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eupen ist die "Hauptstadt" von Ostbelgien .
Wappen Karte
Basisdaten
Land : Belgien
Provinz : Lüttich
Gemeinschaft : DG
Fläche : 96 26 km²
Einwohner : 17.610 (2002)
Bevölkerungsdichte : 193 Einwohner/km²
Höhe : 250-350 m ü. NN
Postleitzahl : B 4700
Stadtverwaltung: Rathausplatz 14
Website: www.eupen.be
Tourist: INFO
Politik
Bürgermeister : Dr.Elmar Keutgen CSP

Die Stadt liegt 16 km von und 45 km von Liège (Lüttich) und Maastricht entfernt. Die Einwohner sind zu etwa 90 % deutschsprachig .

Seit der Umwandlung Belgiens in einen ist Eupen Regierungsitz der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) und somit Zentrum der rund 70.000 umfassenden deutschsprachigen Minderheit in Belgien.

Inhaltsverzeichnis

Tourismus

Eupen liegt am Rande des Naturparks Hohes Venn -Eifel ist im Osten und Süden von und im Westen von weitläufigen heckenumsäumten Wiesenlandschaften
Sehenswert

Wirtschaft

  • Kabelherstellung
  • Kuststoffverarbeitende Betriebe
  • Schokoladenherstellung
  • Ein ausgeprägtes Transportwesen durch die zentrale Lage 50 Mio. Verbrauchern
  • Die Mehrsprachigkeit der Einwohner und die unmittelbare zu großen Universitäten (TH + FH Aachen Maastricht) sind nicht zu unterschätzende Standortvorteile.

Friedensbrunnen von P.Hodiamont Stiftung Lions Club Eupen

Geschichtliches in Stichworten

  • 1213 Erste Erwähnung des Ortes Eupen und Nikolauskapelle im Herzogtum Limburg
  • 1288 Durch die Schlacht von Worringen fällt das Herzogtum Limburg unter Johann an Brabant.
  • 1387 Brabant und Limburg gehen an das Haus Burgund . Eupen wird im Krieg gegen Geldern
  • 1445 Eupen zählt 156 Feuerstätten Nispert 25 16
  • 1477 Eupen fällt mit Brabant und Limburg an die österreichischen Habsburger .
  • 1544 Kaiser Karl V. verleiht Eupen das Recht zwei freie Jahrmärkte abzuhalten.
  • 1554 Eupen ist wegen seines Handels mit Tuchen und Nägeln bekannt
  • 1555 Eupen fällt mit Brabant und Limburg die spanischen Habsburger
  • 1565 Erste Erwähnung der protestantischen Bewegung in
  • 1582 Eupen wird in der Nacht von Söldnern zu 50% niedergebrannt.
  • 1627 Eupen zählt 700 Haushalte und über erwachsene Gläubige
  • 1635 Eine Pestepidemie dezimiert die Eupener Bevölkerung
  • 1648 Eupen wird freie Herrlichkeit mit einem Gericht
  • 1674 Durch Siegelverleihung erhält Eupen Stadtrechte
  • 1680 Erste Errichtung einer Feintuchmanufaktur in Eupen. der Blütezeit.
  • 1688 Eupen erhält das Recht 5 freie abzuhalten
  • 1695 Eupen wird zur Pfarre erhoben.
  • 1713 Nach dem Frieden von Utrecht fällt Eupen mit Brabant und Limburg an die österreichischen Habsburger .
  • 1783 Einrichtung eines Kaufmannskollegiums einer Art Handelskammer.
  • 1787 Errichtung eines Gerichts erster Instanz in
  • 1794 Eupen fällt unter französische Herrschaft umd zum Ourthe -Departement Präfektur Lüttich Unterpräfektur Malmedy .
  • 1815 Durch den Wiener Kongress kommt Eupen an die Rheinprovinz des Königreiches Preußen
  • 1827 Erscheinen der 1. Zeitung in Eupen.
  • 1864 Der Stadt Eupen wird ein Stadtwappen verliehen.
  • 1872 Errichtung der St. Josephs-Pfarre als zweite Pfarre .
  • 1920 Angeliederung Eupens an Belgien. Bis 1925 General Baltia unterstelltes Gouvernement Eupen-Malmedy.
  • 1940 18. Mai: Annexion der Gebiete Eupen Malmedy und Sankt Vith durch Deutschland.
  • 1944 11. September: Rückkehr unter die Verwaltung Königreiches Belgien.
  • 1977 Durch die Gemeindefusion kommt die Gemeinde zu Eupen.
  • 1983 Verleihung eines neuen Wappens durch König Baudouin I.
  • 1983 Eupen wird Sitz der ersten Regierung deutschsprachigen Gemeinschaft.


Weblinks



Bücher zum Thema Eupen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eupen.html">Eupen </a>