Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Fahnenflucht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fahnenflucht bezeichnet das Fernbleiben eines Soldaten von militärischen Verpflichtungen in Kriegs - oder Friedenszeiten . Der fahnenflüchtige Soldat wird im allgemeinen als Deserteur ( frz. déserteur abgeleitet von lat. deserere im Stich lassen) bezeichnet.

Fahnenflucht ist in Deutschland nach § Wehrstrafgesetz (WStrG) strafbar. Danach wird mit Freiheitsstrafe zu fünf Jahren bestraft wer eigenmächtig seine oder Dienststelle verlässt oder ihr fernbleibt um der Verpflichtung zum Wehrdienst dauernd oder für Zeit eines bewaffneten Einsatzes zu entziehen oder Beendigung des Wehrdienstverhältnisses zu erreichen. Bereits der Versuch der Fahnenflucht ist strafbar. Stellt sich Fahnenflüchtige binnen eines Monats und ist er Wehrdienst zu leisten so wird die Höchststrafe drei Jahre Freiheitsentziehung herabgesetzt.

Auch viele andere Staaten gehen gegen mit Haftstrafen vor. Einige Staaten sehen - in Kriegszeiten - die Todesstrafe vor.

Weblink



Bücher zum Thema Fahnenflucht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fahnenflucht.html">Fahnenflucht </a>