Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Familienwahlrecht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Familienwahlrecht (auch Elternwahlrecht) ist ein immer wieder zusätzliches Wahlrecht der Eltern für ihre Kinder . Die Befürworter eines Familienwahlrechts versprechen sich familienfreundlichere Politik da die Parteien dann um mit drei vier fünf oder mehr Stimmen Familien werben müssten. Zur Zeit würde der der Familien auf die politischen Entscheidungen wegen abnehmenden Bevölkerungsanteils immer weiter zurückgehen so dass als Wählerpotenzial unbedeutender würden.

Gegner verweisen auf die Verletzung von

  • Grundsatz der Gleichheit: niemand darf zusätzliche haben.
  • Grundsatz der Höchstpersönlichkeit (Unmittelbarkeit): Die Stimme nicht stellvertretend für jemand anderes abgegeben werden.

Siehe auch: Kinderwahlrecht



Bücher zum Thema Familienwahlrecht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Familienwahlrecht.html">Familienwahlrecht </a>