Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Farbe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Sinneseindruck Für weitere Bedeutungen des Begriffes Farbe siehe Farbe (Begriffsklärung) .


Farbe ist nach DIN 5033 diejenige Gesichtsempfindung eines dem Auge Menschen strukturlos erscheinenden Teiles des Gesichtsfeldes durch sich dieser Teil bei einäugiger Beobachtung mit Auge von einem gleichzeitig gesehenen ebenfalls strukturlosen Bezirk allein unterscheiden kann.

Der Sinneseindruck Farbe entsteht beim Menschen wenn Licht einer bestimmten Wellenlänge oder eines Wellenlängengemisches die Netzhaut des Auges fällt. Farbe ist also Sinnesempfindung und keine physikalische Eigenschaft eines Körpers.

Ausgelöst wird diese Sinnesempfindung durch elektromagnetische Wellen die von selbstleuchtenden oder beleuchteten nichtselbstleuchtenden aus ins Auge gelangt und hier von Sinneszellen in eine Nervenerregung umgewandelt wird die zum Gehirn geleitet wird und dann auf bisher genau geklärte Weise als Farbe ins Bewusstsein des Menschen tritt.

Die Physik beschäftigt sich mit der Strahlung die nichts über die Farbe aussagt durch die sinnesphysiologische Verarbeitung entsteht der Eindruck Farbe. Farbe setzt funktionsfähige Sinneszellen in einem Organismus voraus. Ohne diese biologischen Voraussetzungen existiert Begriff der Farbe nicht.

Inhaltsverzeichnis

Farbeindruck des Menschen

Die optische Wahrnehmung des Menschen erfolgt durch bestimmte Rezeptoren die sich auf der Netzhaut befinden. Von diesen Sinneszellen gibt es Grundtypen: die sogenannten Stäbchen unterscheiden nur Schwarz/Weiß- Kontraste die sogenannten Zapfen – nicht Zäpfchen! dienen der Farbwahrnehmung .
(Zum Merken: S täbchen - S chwarz/weiß; Zap f en - F arben)

Die Zapfen sind in drei Ausprägungen die jeweils für eine der drei Grundfarben "Rot" "Grün" und "Blau" besonders empfindlich -- wodurch diese überhaupt erst zu Grundfarben Menschen) werden. Jede Kombination von Anregungen der Zapfenarten durch auf die Netzhaut treffende Strahlung bewirkt einen spezifischen Farbeindruck.

Für eine detaillierte Darstellung dieses Vorganges den Artikel zur Farbwahrnehmung .

Menschen die nur zwei Arten von haben sind rot-grün-blind oder (seltener) grün-blau-blind. Wenn nur eine Art von Zapfen haben oder keine Zapfen (d.h. sie sehen nur mit Stäbchen ) sind sie farbenblind . Siehe auch Farbwahrnehmung .

Eine verbreitete Einteilung trennt die Helligkeit als Intensität des Farbeindruckes von der als "Reinheit einer Farbe" und dem eigentlichen Farbton der über die eigentliche Charakteristik der entscheidet.

Die eindimensionale Darstellung der Spektralfarben im Regenbogen zeigt nur einen Teil aller Farbwahrnehmungen . Die sichtbare Strahlung ist eine elektromagnetische Strahlung im Wellenlängenbereich 380 bis 760 nm.

Psychologische Wirkung

Farben lösen unterschiedliche Empfindungen und Assoziationen aus. Diese unterscheiden sich zwischen einzelnen haben aber bei Menschen eines Kulturkreises große Diese Wirkungen sind in der Kunst und in vielen Industriezweigen wie Architektur und Werbung von sehr großer Bedeutung. Die Tabelle einige Beispiele für die mögliche Wirkungen von

Farbe Assoziationen
Rot Feuer - Wärme - Liebe - - Sozialismus Kommunismus Revolution - Leben - - Scham - Zorn - Politik: Links
Grün Gras - Natur - Unreife - - Ökologiebewegung - Hoffnung
Blau Wasser - Adel - Ferne - - Beständigkeit - Mässigkeit - Politik: Konservativ Kirche: Evangelisch in katholischen Gegenden - Israeliten: Himmel Glauben Offenbarung
Gelb Zitrone - Frische - Liberalismus - - Hass - Eifersucht
Goldgelb Sonne - Reichtum - Freude
Orange Orange - Erfrischung
Braun Lehm - Erde - Nationalsozialismus
Violett Frauenbewegung - Mystisch - Alter - - Entsagung - Würde - Katholiken: Buße
Weiß Unschuld - Reinheit - Medizin - - Katholiken/Israeliten: Heiligkeit
Grau Maus - Farblosigkeit - Neutralität
Schwarz Asche - Tod - Konservatismus - - Trauer - Bosheit - unerlaubter Handel/Arbeiten Kirche: Orthodox besonders Katholizismus

Farben werden auch generelle Wirkungen wie anregend (z.B. rot) oder beruhigend (z.B. grün) zugeschrieben. Ganze Bücher beschäftigen mit der "richtigen" Farbwahl. Letztlich können es immer nur Richtlinien bleiben da alle Menschen reagieren.

Sprichworte und Redewendungen zum Thema Farbe: Redewendungen (Farbe)

Farbwahrnehmung von Tieren

Tiere haben unterschiedliche Farbwahrnehmungen .

Ein bekanntes Beispiel sind die Bienen die auch ultraviolette Strahlung wahrnehmen können. Man vermutet dass Fische in Korallenriffen oft viele Farben wahrnehmen können.

Geschichte der Farbenlehre

Es gibt Farbenlehren von Isaac Newton Johann Wolfgang von Goethe Johannes Itten Harald Küppers Hermann von Helmholtz und Ewald Hering.

Farbmodelle

Um Farben quantitativ (mit Hilfe von Zahlen) beschreiben zu wurden verschiedene Farbmodelle entwickelt. Je nach Anwendungsfall verschiedene Modelle benutzt die eine leichtere oder Farbauswahl ermöglichen. Häufig verwendete Farbmodelle sind:

Im Druckbereich und in der Technik Modelle sind:

Die Farbwerte der verschiedenen Modelle können ineinander umgerechnet werden. Da die Farbmodelle aber unterschiedlichen Farbumfang besitzen führt dies nicht immer befriedigenden Ergebnissen. Um eine gute Näherung zu bedient man sich der Farbnachstellung .

Spektralfarben und Mischfarben

Farben die durch die Zerlegung weißen entstehen werden als Spektralfarben bezeichnet. Allerdings enthält das Spektrum nur einen kleinen Teil aller möglichen -- nämlich nur die reinen Farben und diesen nicht diejenigen auf der sogenannten "Purpurlinie" Violett und Rot. Alle anderen die durch Farbmischung entstehen bezeichnet man als Mischfarben . Bestimmte Mischfarben können dem menschlichen Auge Metamerie als identisch zu bestimmten Spektralfarben erscheinen. folgende Übersicht zeigt solche identisch erscheinenden Entsprechungen Spektralfarben und einige Mischfarben -- echte Spektralfarben sich auf Computermonitoren nicht erzeugen:

Farbe Wellenlänge
Rot ~ 625-740 nm
Orange ~ 590-625 nm
Gelb ~ 565-590 nm
Grün ~ 520-565 nm
Türkis / Cyan   ~ 500-520 nm
Blau ~ 450-500 nm
Indigo ~ 430-450 nm
Violett ~ 380-430 nm
Magenta Mischfarbe
Braun Mischfarbe

Die Wellenlängen sind in Nanometern (nm) angegeben. Eine Liste von anderen Objekten ähnlicher Größe ist verfügbar.

Mehr Farben: siehe Weblinks unten

Bunte und unbunte Farben

Die Frage ob Schwarz und Weiß Farben sind bietet erstaunlicherweise einigen Diskussionstoff. der Alltagssprache spricht man zwar von den "Farben" Schwarz und Weiß würde sie aber als "farbig" bezeichnen. Auf der anderen Seite erfüllen und Weiß alle Kriterien für eine Farbe. auszuschließen führt zu etlichen unsinnigen begrifflichen Verrenkungen.

Möchte man sich exakt ausdrücken unterscheidet besser zwischen bunten und unbunten Farben. Schwarz und Weiß einschließlich aller dazwischenliegenden Grauwerte bezeichnet man als unbunt . Alle anderen Farben werden als bunt bezeichnet.

Verwandte Themen

Physikalische und chemische Aspekte:

Allgemeine Aspekte:

Literatur

Weblinks

http://www.hr-online.de/fs/schulfernsehen/farbe.html
http://archiv.christoph-hoffmann.de/ESS/Semi/ROT.pdf (Umfangreiche Arbeit über Farben/Farbwahrnehmung im Allgemein & biologisch) ihre Wirkung usw. am Beispiel Farbe Rot )
colorsystem.com - sehr umfassend auf Englisch
http://cvrl.ucl.ac.uk/ Umfangreiche Tabellen zu Farbe und Farbwahrnehmung
http://www.lorenz-milla.de/interessant/spektrum.html umfangreicheres Spektrum von 100 RGB-Farben
RGB Farbmixer-Applet Java-Plugin im Browser ist erforderlich
http://www.ipsi.fraunhofer.de/Kueppersfarbe/de/ Website von Harald Küppers



Bücher zum Thema Farbe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Farben.html">Farbe </a>