Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 23. August 2014 

Federwaage


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Federwaage (engl. spring balance ) ist ein Gerät zur Messung von Gewicht oder Kraft bei der das Gewicht durch die entsprechende Ausdehnung ("Längung") einer mechanischen Feder angezeigt wird.

Durch Berücksichtigung des Erdschwerefeldes und seiner variablen Schwerkraft können auch Massen bestimmt werden.

Man unterscheidet

Inhaltsverzeichnis

Das Prinzip der Federwaage

ist die Messung des Gewichts (Anziehungskraft Gravitation ) eines Körpers mittels einer geeichten Zugkraft. der o.e. Varianz der Schwerkraft ist das Messverfahren ortsabhängig - im etwa zu Balkenwaagen.

Eine unter 45° Breite geeichte Federwaage zeigt z.B. am Äquator um 2.6 Prozent zuwenig nahe den Polen aber um 2.6% zuviel an. Auf Mond wäre ihr Ausschlag nur ein Sechstel.

Mechanische Waagen

... ...

Elektromechanische und elektronische Waagen

... ...

Sonderformen für Technik und Physik

  • Gravimeter für Geophysik und Geodäsie : Präzisions-"Federwaage" (Schrägbalken) oder Supraleitung Erdschwerefeld 950 bis 990 Gal ± mGal (1 Gal = 1 cm/s²).
  • Eötvos'sche Drehwaage zur Messung von Schweregradienten Angewandte Geophysik und Geodäsie
  • Cavendish -Waage zur Bestimmung der Gravitationskonstante (1798)

Federwaagen für die Schule

... ...

Siehe auch

Grundeinheiten Briefwaage Goldwaage Präzision versus Genauigkeit Kilogramm SI-Einheiten Toleranz Waagebalken Wasserwaage ...

Weblinks




Bücher zum Thema Federwaage

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Federwaage.html">Federwaage </a>