Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Generalfeldmarschall


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Feldmarschall auch Generalfeldmarschall (von ahdt. "marahscalc" Marschall Stallmeister oder war im 16. Jahrhundert der Führer der Reiterei. Im Dreißigjährigen Krieg war der Feldmarschall ein höherer Generalsrang. dem Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Bezeichnung als höchster militärischer in vielen europäischen Armeen verwendet.

Marschallstab von Generalfeldmarschall v. Richthofen (III. Reich) Replik

Der "Generalfeldmarschall" war in der preußischen Armee ein Dienstgrad der an aktive Offiziere nur im Krieg verliehen werden konnte. In Friedenszeiten wurde aber auch ehrenhalber an Fürsten befreundeter Staaten oder als "Charakter" (das Ehrenrang) an verdiente Generale zur Versetzung in Ruhestand vergeben. In der preußischen Armee und der Wehrmacht während der Zeit des Nationalsozialismus hatte der Rang des Generalfeldmarschalls Anspruch Privilegien wie beispielsweise eine ständige Eskorte zum Generalfeldmarschall konnte werden wer beispielsweise eine Festung Erwin Rommel wurde nach dem Sturm auf Tobruk und Erich von Manstein nach der Eroberung von Sewastopol zum Generalfeldmarschall ernannt.

Mit Prinz Friedrich Karl und Kronprinz Friedrich-Wilhelm wurden 1870 zum ersten Mal in der Geschichte Prinzen zu Feldmarschällen ernannt. Noch im Jahre 1854 musste der Rang des Generalobersten erfunden werden um Prinz Wilhelm befördern zu können ohne gegen diese zu verstoßen.

In den deutschen Armeen war der "Generalfeldmarschall" als höchster militärischer Rang bis 1945 in Gebrauch. Seine Entsprechung bei der war der Großadmiral . Heute wird der Dienstgrad in der Bundeswehr nicht mehr verwendet höchster Dienstgrad ist General bzw Admiral.

Inhaltsverzeichnis

Generalfeldmarschälle

-sortiert nach der Reihenfolge ihrer Ernennung bekannt-

Kursachsen und Königreich Sachsen

  1. 21. Juni 1631 Johann Georg Graf von Arnim
  2. 24. November 1632 Franz Albrecht Herzog von Sachsen-Lauenburg
  3. 19. Oktober 1638 Rudolf Graf von Morzin (auch Morozin)
  4. 1. Januar 1666 Ernst Albrecht Freiherr von Eberstein
  5. 28. August 1681 Joachim Rüdiger Freiherr von der Goltz
  6. 8. September 1688 Heino Heinrich Graf von Flemming
  7. 9. April 1691 Hans Adam von Schöning
  8. 10. Mai 1693 Jeremias von Chauvet
  9. 30. September 1697 Heinrich VI. Fürst Reuß-Plauen
  10. 27. August 1699 Adam Heinrich Graf von Steinau
  11. 3. Dezember 1706 Georg Benedikt Freiherr von Ogilvy
  12. 22. Februar 1712 Jakob Heinrich Graf von Flemming
  13. 17. April 1730 Christoph August Graf von Wackerbarth
  14. 26. November 1735 Johann Adolf II. Herzog von Sachsen-Weißenfels
  15. 11. Januar 1749 Friedrich August Graf Rutowski
  16. 27. Juli 1763 Johann Georg Chevalier de Saxe (v. Sachsen)
  17. 6. Januar 1775 Friedrich Prinz von Anhalt-Dessau
  18. 11. Juli 1871 Albert Kronprinz (später König) von Sachsen
  19. 15. Juni 1888 Georg Kronprinz (später König) von Sachsen

Kurbrandenburg und Preußen

  • 20. Juni 1657 - Otto Christoph von Sparr ( 1599 - 1668 ) der erste in der Reihe der und preußischen Feldmarschälle
  • 1670 - Georg Reichsfreiherr von Derfflinger ( 1606 - 1695 ) schlug bei Fehrbellin die Schweden zurück
  • 24. Januar 1670 - Johann Georg II. Fürst zu ( 1627 - 1693 ) Statthalter der Kurmark Brandenburg Vater Leopolds des "alten Dessauers"
  • 1688 - Hans Adam von Schöning ( 1641 - 1696 ) brandenburgischer und sächsischer (1691) Feldmarschall der
  • 1. Mai 1691 - Heino Heinrich Graf von Flemming ( 1632 - 1706 ) seit 1681 Kursächsischer Generalfeldmarschall später in Diensten Gouverneur von Berlin
  • Alexander Freiherr von Spaen ( 1619 - 1692 ) brandenburgischer Feldmarschall
  • Prinz Friedrich II. von Hessen-Homburg "mit dem silbernen Bein" ( 1633 - 1708 ) kämpfte mit Derfflinger bei Fehrbellin und Heinrich von Kleist zu seinem Drama "Der Prinz von
  • 1698 - Johann Albrecht Reichsgraf von Barfus 1634 - 1704 )
  • 23. März 1706 - Alexander Hermann Reichsgraf und Graf Wartensleben ( 1650 - 1734 ) seit 1702 in preußischen Diensten Gouverneur Berlin
  • 1712 - Leopold I. von Anhalt-Dessau "der alte Dessauer" ( 1676 - 1747 ) Heerführer und Militärreformer wurde 1712 preußischer und 1745 Erster Feldmarschall des Reiches
  • 1713 - Carl Philipp Reichsgraf von Wylich Lottum ( 1650 - 1719 )
  • 1713 - Alexander Burggraf und Graf zu ( 1661 - 1728 Oberhofmeister ( Erzieher ) des Kurprinzen nachmaligen Königs Friedrich Wilhelm
  • 1733 - Albrecht Konrad Graf Finck von Finckenstein ( 1660 - 1735 ) preußischer Generalfeldmarschall und Prinzenerzieher
  • 1737 - Friedrich Wilhelm von Grumbkow ( 1678 - 1739 Berater und Vertrauter König Friedrich Wilhelms Mitglied des berühmten Tabakskollegiums
  • Dubislaw Gneomar von Natzmer ( 1654 - 1739 )
  • 1739 - Erhard Ernst von Röder ( 1665 - 1743 )
  • 1740 - Hans Heinrich Graf von Katte 1681 - 1741 ) Vater des Leutnants Hans Hermann von der 1730 wegen seiner Teilnahme am Fluchtversuch Kronprinzen Friedrich in Küstrin hingerichtet wurde
  • 1740 - Kurd Christoph Graf von Schwerin 1684 - 1757 ) Heerführer im Schlesischen Krieg
  • 1741 - Samuel Reichsgraf von Schmettau ( 1684 - 1751 ) 1741 österreichischer Generalfeldmarschall trat später in Dienste Kurator der Preußischen Akademie der Wissenschaften
  • 1742 - Caspar Otto von Glasenapp ( 1664 - 1747 ) Gouverneur von Berlin sorgte konsequent für und Ordnung in Berlin
  • 24. Mai 1747 - Henning Alexander von Kleist ( 1676 - 1749 ) Armeeführer in den schlesischen Kriegen Friedrichs Gouverneur von Colberg
  • 19. März 1745 - Wilhelm Dietrich von Buddenbrock ( 1672 - 1757 ) Kavallerieführer bei Hohenfriedberg
  • 1747 - Christoph Wilhelm von Kalckstein ( 1682 - 1759 ) Militärpädagoge und Prinzenerzieher
  • 18. September 1747 - James Keith ( 1696 - 1758 ) ein Schotte in Preußens Diensten
  • 1751 - Friedrich Leopold Graf von Geßler 1688 1762 ) berühmt wegen einer Reiterattacke bei Hohenfriedberg
  • 1751 - Hans von Lehwaldt ( 1685 - 1768 )
  • 1757 - Prinz Moritz von Anhalt-Dessau ( 1712 - 1760 ) vierter Sohn des "alten Dessauers"
  • 1758 - Ferdinand Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel ( 1721 - 1792 ) einer der großen Feldherren der friderizianischen Bruder der Königin
  • 1787 - Herzog von Braunschweig Karl Wilhelm Ferdinand Herzog von Braunschweig ( 1735 - 1806 gefallen) 1806 als Oberbefehlshaber der preußischen reaktiviert gefallen in der Schlacht bei Jena Auerstädt
  • 1793 - Wichard von Moellendorff ( 1724 - 1816 ) Oberbefehlshaber über die preußischen Truppen im gegen das revolutionäre Frankreich
  • Alexander von Knobelsdorff ( 1723 - 1799 )
  • 1805 - Wilhelm Magnus von Brünnecke ( 1727 - 1817 )
  • 21. Juli 1807 Wilhelm René de l'Homme de Courbière ( 1733 - 1811 )
  • 1807 Friedrich Adolf Graf von Kalckreuth "Verkalckreuth" 1737 - 1818 )
  • 19. Oktober 1813 - Gebhard Leberecht Fürst Blücher von Wahlstatt "Marschall Vorwärts" ( 1742 - 1819 ) Oberbefehlshaber der preußischen Armee in der Schlacht von Waterloo
  • 1821 - Friedrich Graf Kleist von Nollendorf 1763 - 1823 )
  • 1821 - Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg ( 1759 - 1830 )
  • 1825 - August Graf Neidhardt von Gneisenau ( 1760 - 1831 ) preußischer Militärreformer Blüchers Stabschef
  • 1839 - Hans Ernst Karl Graf von ( 1770 - 1848 ) Husarengeneral Kommandeur der Oberschlesischen Kavalleriebrigade unter
  • 8. Juli 1847 - Hermann von Boyen ( 1771 - 1848 ) preußischer Kriegsminister
  • 1847 - Karl Friedrich von dem Knesebeck 1768 - 1848 ) preußischer General und Staatsmann;
  • Karl Freiherr von Müffling gen. Weiß 1775 - 1851 ) preußischer Generalfeldmarschall Militärschriftsteller und Geodät war während der Befreiungskriege Blüchers Verbindungsoffizier in Wellingtons Stab er erfand 1813 den Namen " Völkerschlacht "
  • 14. März 1854 - Friedrich Karl Graf zu Dohna-Schlobitten 1784 - 1859 ) preußischer General kämpfte bei Waterloo Schwiegersohn
  • 5. August 1856 Friedrich Graf von Wrangel "Papa Wrangel" ( 1784 - 1877 ) volkstümlicher preußischer Heerführer Gouverneur von Berlin 1848 die Revolution ohne Blutvergießen nieder war erste lebende preußische Feldmarschall der anlässlich seiner in diesen Rang (1857) einen Marschallstab von Souverän König Friedrich Wilhelm IV. übersandt bekam

Deutsches Reich (Kaiserreich)

  1. 28. Oktober 1870 - Prinz Friedrich Karl von Preußen 1828 - 1885 ) Neffe Kaiser Wilhelms I. Heerführer in deutschen Einigungskriegen Inspekteur der preußischen Kavallerie auch Generalfeldmarschall
  2. 28. Oktober 1870 - Friedrich Wilhelm von Preußen ( 1831 - 1888 ) Heerführer im deutsch-französischen Krieg Deutscher Kaiser König von Preußen 1888
  3. 8. April 1871 - Eberhard Herwarth von Bittenfeld ( 1796 - 1884 )
  4. 8. April 1871 - Karl Friedrich von Steinmetz ( 1796 - 1877 )
  5. 16. Juni 1871 - Helmuth Graf von Moltke "Der große Schweiger" ( 1800 - 1891 ) Chef des Generalstabs der Armee
  6. 11. Juli 1871 - Albert Friedrich August Anton von ( 1828 - 1902 ) Kronprinz seit 1873 König von Sachsen Preußischer und Kaiserlich Russischer Generalfeldmarschall erster nichtpreußischer des Deutschen Reiches
  7. 1. Januar 1873 - Albrecht Graf von Roon ( 1803 - 1879 ) preußischer Kriegs- und zugleich Marineminister Chef preußischen Staatsministeriums (Ministerpräsident)
  8. 1873 - Edwin Freiherr von Manteuffel ( 1809 - 1885 ) Chef des Militärkabinetts Kaiserlicher Statthalter in
  9. 15. März 1888 - Leonhard Graf von Blumenthal ( 1810 - 1900 ) Chef des preußischen Generalstabes und Armeeführer
  10. 15. März 1888 Kronprinz Georg (König Georg) von Sachsen
  11. 19. Juni 1888 - Prinz Albrecht von Preußen
  12. 19. Juni 1888 Erzherzog Albrecht von Österreich
  13. 27. Februar 1895 - Kaiser Franz Joseph von Österreich
  14. 6. Mai 1900 - Alfred Graf von Waldersee ( 1832 - 1904 ) Chef des Generalstabs des Heeres
  15. 1. Januar 1905 - Gottlieb Graf von Haeseler "der Gottlieb" ( 1836 - 1919 ) einer der populärsten Heerführer seiner Zeit
  16. 1. Januar 1905 - Wilhelm von Hahnke ( 1833 - 1912 )
  17. 1. Januar 1905 - Walter Freiherr von Loë ( 1828 - 1908 ) Generaladjutant dreier Kaiser und Truppenkommandeur der katholische Generalfeldmarschall der Kaiserzeit
  18. 9. September 1906 - Prinz Arthur Herzog von Connaught Strathearn ( 1850 - 1942 ) dritter Sohn der Königin Victoria britischer Feldmarschall seit 1902 Generalinspekteur der Truppen
  19. 20. April 1909 - König Carol I. Von Rumänien
  20. 1. Januar 1911 - Max von Bock und Pollach
  21. 1. Januar 1911 - Alfred Graf von Schlieffen ( 1833 - 1913 ) Chef des Generalstabs des Heeres Erfinder "Schlieffenplans"
  22. 1. Januar 1911 - Colmar Freiherr von der Goltz ( 1843 - 1916 ) Militärberater und Armeeführer im Osmanischen Reich von Belgien
  23. 16. Mai 1911 - König Georg V. von Großbritannien und Irland
  24. 11. September 1912 - König Friedrich August III. von Sachsen
  25. 8. August 1913 - König Konstantin von Griechenland
  26. 2. November 1914 - Paul von Hindenburg ( 1847 - 1934 ) Chef des Generalstabs des Heeres Reichspräsident
  27. 27. Januar 1915 - Karl von Bülow ( 1846 - 1921 )
  28. 22. Juni 1915 - Erzherzog Friedrich von Österreich
  29. 22. Juni 1915 - August von Mackensen ( 1849 - 1945 ) populärer deutscher Heerführer
  30. 26. Juni 1915 - Prinz Ludwig (König Ludwig III. ) von Bayern
  31. 23. Juli 1916 - Wilhelm II. König von Württemberg
  32. 1. August 1916 - Kronprinz Rupprecht von Bayern ( 1869 - 1955 ) königlich bayerischer und königlich preußischer Generalfeldmarschall letzt-lebende deutsche Feldmarschall des Ersten Weltkrieges
  33. 1. August 1916 - Prinz Leopold von Bayern ( 1846 - 1930 ) Oberbefehlshaber Ost im Ersten Weltkrieg
  34. 1. August 1916 - Albrecht Herzog von Württemberg ( 1865 - 1939 ) Armeeführer im Ersten Weltkrieg
  35. 18. Januar 1916 - Zar Ferdinand I. von Bulgarien
  36. 1. Februar 1916 - Mehmed V. Sultan der Osmanen
  37. 1916 - Franz Graf Conrad von Hötzendorf ( 1852 ? 1925 ) österreichisch-ungarischer Feldmarschall (1916) österreichischer Generalstabschef
  38. 12. Februar 1917 Kaiser Karl I. von Österreich
  39. 18. Dezember 1917 - Hermann von Eichhorn ( 1848 - 1918 Attentat)
  40. 31. Dezember 1917 - Remus von Woyrsch ( 1847 - 1920 )

Deutsches Reich ("Drittes Reich")

  1. 20. April 1936 - Werner von Blomberg ( 1878 - 1946 ) Reichswehrminister: 1933-1935 Reichskriegsminister: 1935-1938
  2. 4. Februar 1938 Hermann Göring ( 1893 - 1945 Selbstmord) (L)
  3. 19. Juli 1940 - Walther von Brauchitsch ( 1881 - 1948 ) Oberbefehlshaber des Heeres von 1938 bis 1941
  4. 19. Juli 1940 - Albert Kesselring ( 1885 - 1960 ) (L)
  5. 19. Juli 1940 - Wilhelm Keitel ( 1882 - 1946 hingerichtet) Chef des Oberkommandos der Wehrmacht
  6. 19. Juli 1940 - Günther von Kluge ( 1882 - 1944 Selbstmord)
  7. 19. Juli 1940 - Wilhelm Ritter von Leeb
  8. 19. Juli 1940 - Fedor von Bock ( 1880 - 1945 gefallen)
  9. 19. Juli 1940 - Wilhelm List
  10. 19. Juli 1940 - Erwin von Witzleben ( 1881 - 1944 hingerichtet) Armeeführer und Widerstandskämpfer
  11. 19. Juli 1940 - Walter von Reichenau ( 1884 - 1944 Schlaganfall)
  12. 19. Juli 1940 - Erhard Milch (L)
  13. 19. Juli 1940 - Hugo Sperrle (L)
  14. 19. Juli 1940 - Gerd von Rundstedt ( 1875 - 1953 )
  15. 31. Oktober 1940 - Eduard Freiherr von Böhm-Ermolli ( 1856 - 1941 ) österreich-ungarischer Feldmarschall Armeeführer im Ersten-Weltkrieg 31. 1940 Charakter eines deutschen Generalfeldmarschalls
  16. 22. Juni 1942 - Erwin Rommel "der Wüstenfuchs" ( 1891 - 1944 zum Selbstmord gezwungen) Oberbefehlshaber des deutschen
  17. 30. Juni 1942 - Georg von Küchler
  18. 1. Juli 1942 - Erich von Lewinski gen. von Manstein ( 1887 - 1973 )
  19. 31. Januar 1943 - Friedrich Paulus ( 1890 - 1957 ) Oberbefehlshaber der 6. Armee kapitulierte in
  20. 1. Februar 1943 - Ewald von Kleist ( 1881 - 1954 ) Kommandeur der Panzergruppe Kleist später Heeresgruppe 1944 wegen Meinungsverschiedenheiten entlassen
  21. 1. Februar 1943 - Maximilian Reichsfreiherr von Weichs ( 1881 - 1954 )
  22. 1. Februar 1943 - Ernst Busch ( 1885 - 1945 )
  23. 16. Februar 1943 - Wolfram Freiherr von Richthofen (L)
  24. 1. März 1944 - Walter Model ( 1891 - 1945 Selbstmord)
  25. 5. April 1945 - Ferdinand Schörner ( 1892 - 1973 ) Oberbefehlshaber Heeresgruppe Mitte
  26. 25. April 1945 - Robert Ritter von Greim (L)

Österreich-Ungarn (1. Weltkrieg)

  1. 8. Dezember 1914 - Erzherzog Friedrich von Österreich ( 1856 - 1936 )
  2. 23. November 1916 - Erzherzog Eugen von Österreich ( 1863 - 1954 )
  3. 25. November 1916 - Franz Graf Conrad von Hötzendorf ( 1852 - 1925 )
  4. 5. November 1917 - Hermann Freiherr Kövess von Kövesshaza 1854 - 1924 )
  5. 5. November 1917 - Alexander Freiherr von Krobatin ( 1849 - 1933 )
  6. 30. Januar 1918 - Franz Freiherr Rohr von Denta 1854 - 1927 )
  7. 31. Januar 1918 - Eduard Freiherr von Böhm-Ermolli ( 1856 - 1941 )
  8. 1. Februar 1918 - Svetozar Boroevic von Bojna ( 1856 - 1920 ) "der Löwe vom Isonzo"
  9. 24. Oktober 1918 - Erzherzog Joseph August von Österreich 1872 - 1962 )

französische Marschälle siehe Marschall von Frankreich



Bücher zum Thema Generalfeldmarschall

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Feldmarschall.html">Generalfeldmarschall </a>